Saisonendspurt: Dortmund hui – Hannover pfui

Die Bundesliga ist nun endgültig auf den letzten Metern der Zielgerade angelangt und Spannung gibt im Rennen um die Europa-League-Plätze und natürlich im hochbrisanten Abstiegskampf, wo nun auch wieder die Berliner Hertha angelangt ist. Doch zuerst ein Blick gen Europa League, in die ja auch Borussia Dortmund noch einziehen kann. Davon konnte im Februar noch gar keine Rede sein, denn da lag der BVB sensationell auf dem letzten Tabellenplatz! Die Abstiegsgefahr ist längst gebannt, mit dem möglichen DFB-Pokalsieg in drei Wochen gegen Wolfsburg und/oder dem Einzug in die Europa League über die Bundesliga könnte sich Trainer Jürgen Klopp mehr als würdig aus Dortmund verabschieden…

Dortmund könnte sich bei drei Punkten Rückstand auf Augsburg sogar noch auf Platz 5 verbessern, womit sie dann sogar einen Rekord aufstellen würden. Denn bei Betrachtung der letzten 15 BL-Spieltage (waren während der bisherigen 52 BL-Saisons meistens die Spieltage 19 bis 34) nach wäre das ein Tabellensprung von 18 auf 5 und somit eine Verbesserung um 13 Plätze! Das gab es noch nie, denn der momentane Rekord steht bei 11 Rängen, als sich der Hamburger SV 2006/07 unter Trainer Huub Stevens (als Nachfolger von Thomas Doll) von Platz 18 auf 7 nach vorn katapultierte. Unbedingt zu erwähnen ist allerdings auch Borussia Mönchengladbach, die zum einen 1986/87 durch 13 Siege (und nur zwei Niederlagen) während der letzten 15 Spieltage von Platz 11 auf 3 sprangen. Und zum anderen sind die Gladbacher ab dem 19. Spieltag der laufenden Saison das beste Team der Liga und werden somit auch hochverdient unter ihrem Trainer Lucien Favre erstmals in die Champions League einziehen…

Größte Tabellensprünge nach oben während der letzten 15 BL-Spieltage seit 1963:

Verein Saison Punkte nach dem 19. Spieltag Platz nach dem 19. Spieltag Punkte am Saisonende Platz am Saisonende Tabellensprung
Borussia Dortmund 2014/15 16 18 ? ? ?
Hamburger SV 2006/07 15 18 45 7 11
Borussia M’gladbach 1986/87 22 11 61 3 8
Eintracht Frankfurt 1976/77 24 12 59 4 8
1. FC Kaiserslautern 1979/80 24 11 59 3 8
Eintracht Frankfurt 1967/68 21 14 53 6 8
FC Schalke 04 1968/69 20 15 49 7 8
Eintracht Frankfurt 1968/69 18 16 47 8 8
Borussia M’gladbach 1990/91 18 17 44 9 8
Werder Bremen 1967/68 26 9 62 2 7
TSV 1860 München 1966/67 28 9 58 2 7
1. FC Kaiserslautern 1981/82 23 11 58 4 7
Karlsruher SC 1991/92 27 15 57 8 7
FC Schalke 04 1973/74 22 14 53 7 7
VfB Stuttgart 1993/94 20 14 50 7 7
VfL Bochum 2006/07 19 15 45 8 7
1. FC Nürnberg 2005/06 18 15 44 8 7

 

Doch wo Licht ist, ist natürlich auch Schatten und der liegt seit Monaten auch über Hannover, die seit 16 Spielen sieglos sind und seit unseren Bezugspunkt 15 Spieltage vor Saisonende von Rang 8 auf 16 abstürzten! Dies hätte an der Leine natürlich niemand für möglich gehalten, selbst der Trainerwechsel von Korkut zu Frontzeck brachte (noch?) nicht den nötigen Erfolg. Fakt ist: Gewinnt H96 auch keines der beiden letzten Partien in Augsburg und gegen Freiburg steigt man ab, denn 33 Punkte (bei zwei weiteren Punkteteilungen) werden für Platz 16 oder besser zu 99% nicht reichen. Das zeigt neben der aktuellen engen Punktsituation und den noch folgenden direkten Duellen am Tabellenende auch die BL-Geschichte: Zwei Vereine blieben seit 1963 in der kompletten Rückrunde ohne Sieg (Wuppertal 1974/75 und ausgerechnet auch Hannover in der Spielzeit 1985/86) und beide steigen dann auch folgerichtig ab!

Einziger (zugegeben sehr schwacher Trost) wäre es dann nur, das man dann immer noch nicht den tiefsten Tabellensprung während der letzten 15 Spieltage mitgemacht hätte. Denn mehr als zehn Plätze nach unten kann es ja nicht gehen, da Hannover nach dem 19. Runde wie angesprochen auf Rang 8 platziert war. Der Hamburger SV stürzte 1966/67 nämlich um elf Plätze ab, allerdings ging es da von 3 auf 14, womit damals der Klassenerhalt kein Problem für den HSV darstellte. Jetzt sind die Hamburger immer noch in der Liga (und firmieren als „Bundesliga-Dino“) und wir werden wohl erst am 23. Mai nach 17 Uhr wissen, wer sich gerettet hat, wer in der Relegation darf/muss und wer den bitteren Gang in Liga 2 gehen wird…

Größte Tabellensprünge nach unten während der letzten 15 BL-Spieltage seit 1963:

Verein Saison Punkte nach dem 19. Spieltag Platz nach dem 19. Spieltag Punkte am Saisonende Platz am Saisonende Tabellensprung
Hannover 96 2014/15 25 8 ? ? ?
Hamburger SV 1966/67 33 3 40 14 -11
TSV 1860 München 1967/68 29 2 44 12 -10
Rot-Weiss Essen 1970/71 24 9 30 18 -9
1. FSV Mainz 05 2012/13 30 5 42 13 -8
Fortuna Düsseldorf 1983/84 32 6 40 14 -8
VfL Wolfsburg 1997/98 27 6 39 14 -8
FC Schalke 04 1978/79 27 7 37 15 -8
Eintracht Frankfurt 2010/11 26 9 34 17 -8
Hamburger SV 1993/94 33 5 47 12 -7
VfB Stuttgart 1986/87 32 5 45 12 -7
VfB Stuttgart 1995/96 31 3 43 10 -7
Bayer Leverkusen 1995/96 28 7 38 14 -7
Waldhof Mannheim 1989/90 24 10 36 17 -7
Eintr. Braunschweig 1982/83 24 8 35 15 -7
Eintracht Frankfurt 1995/96 24 10 32 17 -7

 

GD Star Rating
loading...
Saisonendspurt: Dortmund hui – Hannover pfui, 3.7 out of 5 based on 3 ratings

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*