Frauenfußball-Bundesliga: Bayern und Wolfsburg im Gleichschritt voran

Hoffenheim – Champions-League-Sieger und Meister VfL Wolfsburg hat in der Frauenfußball-Bundesliga zu Bayern München aufgeschlossen, die Tabellenführung aber um vier Tore verpasst. Am zehnten Spieltag bezwangen die Wölfinnen die SGS Essen mit 4:0 (3:0) und haben nun wie Spitzenreiter Bayern 26 Zähler auf dem Konto.

Die Münchnerinnen hatten bereits am Freitag vorgelegt und den Herforder SV mit 7:0 (5:0) deklassiert. Wolfsburg hätte für einen Wechsel an der Tabellenspitze deshalb einen Erfolg mit mindestens acht Treffern Unterschied benötigt.

Dem punktgleichen Spitzenduo bleibt der 1. FFC Frankfurt (25) dicht auf den Fersen. Der siebenmalige Meister siegte bei 1899 Hoffenheim dank einer starken ersten Halbzeit mit 7:1 (5:1). Erfolge feierten zudem der ehemalige Titelträger Turbine Potsdam mit dem 2:0 (2:0) gegen den SC Sand sowie Bayer Leverkusen mit dem 5:1 (3:0) gegen den SC Freiburg. Der MSV Duisburg und USV Jena trennten sich 1:1 (1:1).

Beim Kantersieg der Bayern ragte die Schweizer Nationalstürmerin Vanessa Bürki mit ihrem Hattrick (23./30./44.) heraus. Für Frankfurt trafen Ex-Nationalspielerin Kerstin Garefrekes (17./32.) und Kazue Ando (72./88.) doppelt. Beim klaren Erfolg der Wolfsburger schnürte Martina Müller (42./74.) ebenfalls einen Doppelpack. (SID)

GD Star Rating
loading...