Startseite / News / Europa League / Gelungenes Comeback für Özil, Karius scheitert mit Besiktas

Gelungenes Comeback für Özil, Karius scheitert mit Besiktas

Köln – Der frühere deutsche Nationalspieler Mesut Özil hat im letzten Gruppenspiel der Europa League ein erfolgreiches Comeback für den FC Arsenal gegeben. Nach mehr als vier Wochen ohne Einsatz im Trikot des englischen Premier-League-Klubs bereitete der Fußball-Weltmeister von 2014 beim 1:0 (1:0) über Qarabag Agdam aus Aserbaidschan den Treffer zum 1:0 durch Alexandre Lacazette (17.) vor. Özil, der in der 83. Minute ausgewechselt wurde, hatten zuletzt Rückenprobleme geplagt.

Arsenal, wettbewerbsübergreifend seit nunmehr 22 Spielen ungeschlagen, hatte die Zwischenrunde schon vor dem Duell mit Außenseiter Agdam als Sieger der Gruppe E erreicht. Bernd Leno und Shkodran Mustafi kamen nicht für die Gunners zum Einsatz, die nach dem Auftakt gegen Poltawa (4:2) kein Gegentor mehr kassierten.

Torhüter Loris Karius verspielte dagegen am Donnerstag mit Besiktas Istanbul das Weiterkommen. Der türkische Erstligist schied nach der 0:1 (0:0)-Niederlage gegen den schwedischen Rekordmeister Malmö FF aus. Marcus Antonsson (51.) schoss Malmö auf Vorlage des ehemaligen Bremers Markus Rosenberg als Zweiten der Gruppe I hinter dem KRC Genk in die Zwischenrunde. Ricardo Quaresma sah bei den Gastgebern wegen groben Foulspiels die Rote Karte (65.).

Arsenals Ligakonkurrent FC Chelsea verpasste im Gegensatz zu Eintracht Frankfurt den sechsten Sieg im sechsten Gruppenspiel. Ohne den deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger kamen die Blues beim FC Vidi in Ungarn nur zu einem 2:2 (1:1). Der brasilianische Nationalspieler Willian (30.) per Freistoß und der französische Weltmeister Oliver Giroud (75.) trafen für den Favoriten. Ein Eigentor von Chelseas Ethan Ampadu (32.) und ein Treffer von Loic Nego (56.) verhinderten den Erfolg der Londoner.

Der FC Sevilla fing mit dem 3:0 (2:0) gegen FK Krasnodar die Russen noch von der Spitze der Gruppe J ab. Wissam Ben Yedder (5./10.) brachte den Rekordsieger des zweitwichtigsten Europapokal-Wettbewerbs früh auf die Siegerstraße. Ever Banega (49.) traf per Handelfmeter.

Der FC Villarreal machte mit dem 2:0 (1:0)-Erfolg gegen Spartak Moskau den Gruppensieg perfekt. Der schottische Rekordmeister Glasgow Rangers mit Teammanager Steven Gerrard schied nach dem 0:1 (0:0) bei Rapid Wien aus. Der österreichische Rekordmeister ist dagegen nach dem Treffer von Dejan Ljubicic (84.) als Zweiter hinter Villarreal weiter. (SID)

auch interessant

Adi Hütter und die Eintracht erwarten Quali-Gegner

Blick nach Nyon: Frankfurt erwartet Gegner für Europa-League-Quali

Nyon – Nur 41 Tage nach dem unglücklichen Halbfinal-Aus in der Europa League wird für …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.