Italienische Pressestimmen: „Leipzig demütigt Neapel“

Bei Timo Werner (l) und Emil Forsberg war der Jubel großRom – Von einer „Demütigung“ für den italienischen Serie-A-Spitzenreiter SSC Neapel durch den Fußball-Bundesligisten RB Leipzig schrieben die italienischen Medien nach dem 3:1-Erfolg der Sachsen am Donnerstag in der Europa League in Neapel. „Die jungen und hochmotivierten Leipziger versenken die lustlosen und energielosen Neapolitaner“, kommentierte La Repubblica.

Die Gazzetta dello Sport war besonders angetan von Nationalspieler Timo Werner: „Für die Neapolitaner ist er in der letzten Phase des Spiels tödlich.“ Das 2:3 von Atalanta Bergamo bei Borussia Dortmund nahm die Gazzetta gnädig auf: „Eine schöne Niederlage für Atalanta.“ – Die italienischen Pressestimmen im Überblick:

SSC Neapel – RB Leipzig

Gazzetta dello Sport: „Neapel blamiert sich gegen Leipzig. Sarris Mannschaft ist nicht wiederzuerkennen und lässt sich von den Leipzigern überrollen. Neapel spielt zu schlecht, um wahr zu sein. Für die Neapolitaner ist Timo Werner in der letzten Phase des Spiels tödlich.“

Corriere dello Sport: „Leipzig hat voll auf seinem Niveau gespielt, einer Mischung aus Tempo und physischem Duell. Eine schnelle Mannschaft mit Zielen und großer Reaktionsfähigkeit, die es schafft, Neapel mühelos zu versenken.“

La Repubblica: „Leipzig demütigt die Neapolitaner mit einem 3:1 beim Heimspiel im San-Paolo-Stadion. Damit verabschiedet sich Neapel von der Europa League. Die jungen und hochmotivierten Leipziger versenken die lustlosen und energielosen Neapolitaner.“

Corriere della Sera: „SSC Neapel, eine Katastrophe gegen Leipzig. Energielose Neapolitaner verzichten auf ihre internationalen Ambitionen und verabschieden sich de facto aus der Europa League, um sich auf die Serie A zu konzentrieren.“

Borussia Dortmund – Atalanta Bergamo

Gazzetta dello Sport: „Eine schöne Niederlage für Atalanta. Es gibt verschiedene Niederlagen und Atalanta hat den besten Weg eingeschlagen. Die lombardische Truppe hat mit Mut gegen Borussia Dortmund gekämpft. Am Schluss hat die technische Überlegenheit der Deutschen gesiegt, doch nichts ist verloren. Michy Batshuayi könnte der neue Didier Drogba sein. Bei jedem Tor ist er entscheidend, ein großartiger Spieler.“

Corriere dello Sport: „Gegen die solide Abwehr Borussias zerbrechen Atalantas Träume. Das Duo Reus-Schürrle ist unbesiegbar. Atalanta wird mit seinen Ängsten und Mängeln konfrontiert. Doch nichts ist verloren.“

La Repubblica: „Zweimal durchbricht Atalanta Borussias Mauer. Doch der Angriff genügt nicht, um die Deutschen zu beugen.“

Corriere della Sera: „Atalanta, vom Traum zur schmerzhaften Niederlage. Doch das Match bezeugt, dass die deutschen Stars nicht unbesiegbar sind. Atalanta hat noch Spielraum, um beim Rückspiel auf die Qualifikation zu hoffen. In der gelben Borussia-Mauer gibt es mehrere Brüche, die Atalanta ausnutzen kann.“ (SID)

GD Star Rating
loading...
Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*