LiebGloss

Die Republik frisst ihre Helden

Icke

Man kann ja darüber streiten, was „Helden“ oder „Legenden“ einer Gesellschaft sind. Jemand, der Frühchen unter Einsatz seines Lebens aus einem brennenden Krankenhaus rettet, gehört sicher in den engeren Kreis. Auch wenn morgen jemand einen Impfstoff gegen Krebs entwickelt, darf er gerne an die Tür zum Club anklopfen und ihm wird vermutlich Einlass gewährt. In der öffentlichen Wahrnehmung gehört aber ... Mehr lesen »

Jetzt ist es passiert!

151115_liebgloss

Nach 420 Jahren sind die Bayern nicht mehr Tabellenführer der ersten Bundesliga und so richtig weiß Fußballdeutschland nicht, wie es damit umgehen soll. Einerseits ist das eine ganz famose Sache, denn die Eintönigkeit hat ein Ende Jeder hat nun die Hoffnung, dass ein anderer Verein als die Bayern am Ende der Saison auf dem Münchener Rathausbalkon steht und der gemeine Fan ... Mehr lesen »

Oktoberfest vs. Karneval 0:5

151115_liebgloss

Der Kölner in der Münchener Diaspora weiß wesentliche ihm in die Wiege gelegte Charakteristika zu konservieren, gerade so, wie ein fleischgewordenes Einmachglas. Kommunikationsbereitschaft, Offenheit und damit einhergehend eine stetige Bereitschaft zur Geselligkeit wurden ihm über Muttermilch und Karneval früh und regelmäßig nahe gebracht. Nun könnte man sagen, dass dies auch anderen, exotischen Kulturen nicht fremd ist. Und wenn man Bayern als ... Mehr lesen »

Liebe Jung: Betreutes Fußballspielen

151115_liebgloss

Der Liebe Jung ist bekanntlich ein Vereinsmeier. Im nächsten Jahr werden es 30 Jahre Mitgliedschaft beim ruhmreichen Turnerkreis Nippes und beim FC Bayern hat er seit Beginn seiner bayerischen Diaspora keine Jahreshauptversammlung versäumt, inkl. kollektivem Gefühlsausbruch gemeinsam mit Uli Hoeneß! Dieses Vereinsleben kam in den vergangenen Jahren auf aktiver Ebene zu kurz, aber damit wird es ein Ende haben, denn ab der kommenden ... Mehr lesen »

Liebe Jung in Zagreb: Der ewige Kampf zwischen Romantik und Realismus

151115_liebgloss

Mit den alten Kameraden der 1st class supporters versucht der Liebe Jung einmal im Jahr eine Tour zu einem schicken Champions-League-Auswärtsspiel zu machen. An Motivation fehlt es dabei selten und so ist die Auslosung der Vorrunde stets ein sehr wichtiges Datum im Kalender der Beteiligten, wo kindliche Vorfreude und Seniorenabenteuerlust in einem ekstatischen Höhepunkt kulminieren, wie man ihn sonst nur ... Mehr lesen »

Das Ende der Zweiklassengesellschaft

151115_liebgloss

Der Liebe Jung verfolgt schon seit ein paar Wochen den Fußball. Anfang der Achtziger war es, als er begann, sich intensiver mit dem Thema zu beschäftigen. Das Panini-Album der WM 1982, die taktische Meisterleistung gegen unsere österreichischen Nachbarn und die Schwalbe von Battiston jejen dä Tünn bleiben bis heute unverfälscht in Erinnerung. Ebenso wie etwas später Magaths Treffer im Landesmeisterfinale ... Mehr lesen »

Liebe Jungs Glosse: Die WM 2006 und der Verfall moralischer Werte

IMG_0304

In dem kargen und tristen Leben vom Lieben Jung gibt es durchaus einige Dinge, die man auch bei kritischer Betrachtung als Moment kurzer Freude bezeichnen darf: – Die im Alter von 18 Jahren bestandene theoretische Führerscheinprüfung ohne Fehlerpunkt. – Vier Starkbiermaß auf dem Nockherberg getrunken und sich erst beim späteren Abstieg übergeben zu haben, ohne dabei die eigene Kleidung nachhaltig ... Mehr lesen »

Morawe schlagen und sterben

LiebeJung-sadss

In München, so hat der Liebe Jung festgestellt, gibt es einen Unterhaltungscode. Den gibt es vielleicht überall, aber hier fällt auf, dass innerhalb weniger Momente nach dem Kennenlernen die Fragen auftauchen: – „Woher kommst Du?“ -> Wenn nicht aus München, dann die Folgefrage: „Wie lange bist Du schon hier?“ – „Was machst Du beruflich?“ Im schönen Köln waren solche Dinge ... Mehr lesen »

Nummer 96

BS31MAnutd

Der Liebe Jung liebt Trikots! Trikots seiner Lieblingssportarten, Trikots seiner Helden, manche Trikots einfach nur, weil sie schön sind oder auch, weil er die Marke mag. Wir reden dabei von den Leiberln, die man sich als Fan zulegt. Als er Kind war, gab es das noch nicht so. Der Fußball war noch nicht so kommerzialisiert, Spieler hatten keine festen Nummern, ... Mehr lesen »