Angst- und Lieblingsgegner der BL-Trainer

Nach zwei Bundesliga-Spieltagen sind gleich fünf Mannschaften noch ohne Punktgewinn. Bei den Teams aus Braunschweig, Augsburg und den personell arg gebeutelten Freiburgern kommt dies vielleicht nicht ganz so überraschend. Anders sieht es natürlich bei Eintracht Frankfurt und dem VfB Stuttgart aus! Dort wären Punktgewinne am kommenden Wochenende sehr hilfreich (der VfB in Augsburg, die Frankfurter Eintracht bei der Braunschweiger Eintracht), damit nicht noch weitere Unruhe in Schwaben bzw. Hessen aufkommt.

Da trifft es sich gut, dass die jeweiligen Trainer Bruno Labbadia (Stuttgart) und Armin Veh (Frankfurt) am kommenden Wochenende (noch) nicht auf einen ihrer Angstgegner treffen. Denn wie unsere aktuelle Statistik zeigt (obere Hälfte), haben beide Trainer einige Gegner auf der Liste, gegen die sie regelmäßig schlecht aussahen. So hat Trainer Bruno Labbadia gegen Bayern München und Bayer Leverkusen bisher kaum gepunktet (zusammen nur ein Sieg in seinen 18 Spielen gegen Bayern und Bayer), fast folgerichtig also auch die 0:1-Niederlage am letzten Spieltag gegen Leverkusen.

Und Armin Veh hat gleich drei gegnerische Teams  in seiner Vita, gegen die er in seiner Trainerlaufbahn kaum Punktgewinne bejubeln konnte. Neben dem FC Bayern (prompt die 0:1-Niederlage am letzten Spieltag) und Borussia Dortmund ist darunter überraschender Weise auch Hertha BSC. Als Trainer konnte Veh in 11 Partien noch nie gegen die Berliner gewinnen (nur 3 Unentschieden), was sich ja auch dann zum Saisonauftakt mit der 1:6-Klatsche bestätigte. Nach dem Spiel in Braunschweig geht es für die Veh-Elf gegen die Dortmunder, wo es für den Frankfurter Trainer in 13 Partien gleich 10 Niederlagen gab. Bei einer Niederlage in Braunschweig droht also nach vier Spieltagen sogar ein Null-Punkte-Start für den letztjährigen BL-Sechsten aus Frankfurt…

Natürlich gibt es unter den aktuellen BL-Trainern auch positive Beispiele. So haben Mirko Slomka und Lucien Favre gegen Bielefeld bzw. Köln makellose Bilanzen (5 Spiele – 5 Siege). BVB-Trainer Jürgen Klopp hat gleich mehrere Lieblingsgegner, gegen Bochum, Freiburg, Köln und auch Augsburg ging er fast immer als Sieger hervor. Kurios ist auf jeden Fall, dass der schon angesprochene Armin Veh ausgerechnet gegen seinen momentanen Verein eine sehr gute Statistik aufweisen kann (21 Punkte in 10 Spielen). Nicht in der Tabelle aufgeführt ist die beste Bilanz, die ein aktueller BL-Trainer gegen den FC Bayern München aufweisen kann. Dies ist etwas überraschend der Mainzer Trainer Thomas Tuchel, der in 8 Partien gegen den Rekordmeister immerhin drei Siege und ein Remis feiern konnte.

Negative und positive Bilanzen von aktuellen BL-Trainern gegen andere Vereine (mindestens fünf Spiele):

BL-Trainer gegnerische Mannschaft Spiele Punkte Punkte pro Spiel
Robin Dutt Hannover 96 5 1 0,20
Armin Veh Hertha BSC 11 3 0,27
Bruno Labbadia Bayern München 10 3 0,30
Bruno Labbadia Bayer Leverkusen 8 3 0,38
Armin Veh Borussia Dortmund 13 5 0,38
Jos Luhukay Hannover 96 5 2 0,40
Armin Veh Bayern München 15 7 0,47
Robin Dutt FC Bayern München 6 3 0,50
Mirko Slomka Arminia Bielefeld 5 15 3,00
Lucien Favre 1. FC Köln 5 15 3,00
Jürgen Klopp VfL Bochum 8 22 2,75
Jürgen Klopp SC Freiburg 10 27 2,70
Jürgen Klopp 1. FC Köln 10 27 2,70
Mirko Slomka 1. FC Kaiserslautern 5 13 2,60
Jürgen Klopp FC Augsburg 5 13 2,60
Armin Veh 1899 Hoffenheim 5 13 2,60
Mirko Slomka Hertha BSC 7 16 2,29
Jürgen Klopp 1. FC Nürnberg 14 32 2,29
Lucien Favre Hannover 96 11 25 2,27
Bruno Labbadia FC Schalke 04 9 20 2,22
Dieter Hecking 1. FC Köln 7 15 2,14
Bruno Labbadia Eintracht Frankfurt 7 15 2,14
Bruno Labbadia 1. FC Köln 7 15 2,14
Thomas Tuchel 1899 Hoffenheim 8 17 2,13
Jürgen Klopp 1. FSV Mainz 05 8 17 2,13
Bruno Labbadia 1899 Hoffenheim 9 19 2,11
Armin Veh Eintracht Frankfurt 10 21 2,10
Mirko Slomka 1. FC Nürnberg 11 23 2,09

Stand: 21.08.13

GD Star Rating
loading...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*