Der „General“ thront immer noch von oben

Am letzten Montag ging die Amtszeit von Armin Veh in Stuttgart ziemlich schnell und abrupt zu Ende, als der VfB-Meistertrainer von 2007 vor die Presse trat und seinen Rücktritt bekannt gab. Respekt vor dieser sicherlich nicht einfachen Entscheidung, aber nur 9 magere Punkte und Tabellenplatz 18 sind natürlich viel zu wenig für die Ansprüche in Stuttgart. Der Vorgänger von Veh ist gleichzeitig sein Nachfolger, der Niederländer Huub Stevens übernimmt nun wieder das Kommando am Neckar und sitzt schon morgen abend in Freiburg auf der Trainerbank.

Auf jeden Fall war der Veh-Rücktritt der Anlass, uns einmal die BL-Trainer und ihre Punktebilanzen der letzten Jahre (konkret seit 1990/91) genauer anzuschauen. Um eine aussagekräftige Statistik zu erhalten, haben wir bewusst die Mindestanzahl der Spiele mit mehr als 100 relativ hoch angesetzt. Dabei ist uns klar, dass der Punkteschnitt nicht das einzige Kriterium für einen „guten“ Trainer ist und natürlich die jeweiligen Voraussetzungen der einzelnen Vereine zu berücksichtigen sind. Über 100 Spiele als BL-Trainer haben übrigens genau 63 geschafft, wobei der schon angesprochene Armin Veh mit 1,34 Punkten pro Spiel nur im Mittelfeld gelistet ist. Seine 1. Amtszeit in Stuttgart und die in Frankfurt waren natürlich sehr erfolgreich, in Wolfsburg, in Hamburg und jetzt wieder in Stuttgart ging jeweils fast gar nichts…

Ganz oben rangieren zwangsläufig die ganz großen Namen der Branche, wobei zuerst Ottmar Hitzfeld zu nennen ist. 909 Punkte in 460 Spielen – sein Punktschnitt von fast zwei Punkten bei seinen Amtszeiten in Dortmund und München ist überragend, womit der „General“ ziemlich deutlich auf Platz 1 liegt. Dahinter folgen mit Udo Lattek und Giovanni Trapattoni weitere große Namen, die natürlich auch lange Zeit beim Erfolgsklub aus München als Coach aktiv waren (Hinweis: bei Lattek und anderen Trainern, die vor und nach 1990 aktiv waren, haben wir ihre Gesamtbilanzen genommen).

Auf Platz 4 ist mit Matthias Sammer der erste Trainer geführt, der nicht das Traineramt in München inne hatte. Somit ist sein Punkteschnitt von 1,76 besonders zu würdigen, wobei sein Höhepunkt als Trainer natürlich 2002 die Meisterschaft mit Borussia Dortmund war. Jürgen Klopp schaffte das gleich zweimal (2011, 2012) und ist momentan auf Rang 8 in Sachen Punkteschnitt der Beste unter den aktuellen BL-Trainern. Wenn alles „normal“ läuft, dürfte dies auch noch genau 54 BL-Spieltage so bleiben! Dann wird wohl Pep Guardiola das Zepter als Nummer 1 übernehmen und sich vor Klopp und auch vor Hitzfeld platzieren, denn in seinen bisherigen 46 Partien als Bayern-Trainer hat der Spanier einen sensationellen Schnitt von 2,61 Punkten pro Spiel aufzuweisen…

Bilanzen der BL-Trainer mit mehr als 100 Spielen (seit 1990/91):

Trainer Verein(e) Spiele Punkte Punkteschnitt
Ottmar Hitzfeld FC Bayern München, Borussia Dortmund 460 909 1,98
Udo Lattek Dortmund, Schalke 04, 1. FC Köln, FC Bayern, Borussia M’gladbach 522 977 1,87
Giovanni Trapattoni VfB Stuttgart, FC Bayern 122 222 1,82
Matthias Sammer Stuttgart, Dortmund 170 299 1,76
Jupp Heynckes FC Bayern, Bayer Leverkusen, M’gladbach, Schalke 04, Eintracht Frankfurt 642 1123 1,75
Pal Csernai Hertha BSC, Frankfurt, Dortmund, FC Bayern 194 340 1,75
Christoph Daum Frankfurt, Köln, Leverkusen, Stuttgart 426 730 1,71
Jürgen Klopp Dortmund, 1. FSV Mainz 05 318 535 1,68
Otto Rehhagel Hertha BSC, 1. FC Kaiserslautern, FC Bayern, Werder Bremen, Fortuna Düsseldorf, Arminia Bielefeld, Dortmund, Kickers Offenbach 836 1381 1,65
Felix Magath VfL Wolfsburg, Schalke 04, FC Bayern, Stuttgart, Frankfurt, Bremen, Hamburger SV 495 814 1,64
Karlheinz Feldkamp Kaiserslautern, Frankfurt, KFC Uerdingen, Bielefeld, Dortmund 408 665 1,63
Thomas Schaaf Frankfurt, Bremen 491 790 1,61
Dragoslav Stepanovic Frankfurt, Leverkusen 142 228 1,61
Jürgen Sundermann Stuttgart, VfB Leipzig, Schalke 04, Stuttgart 167 264 1,58
Lucien Favre M’gladbach, Hertha BSC 201 312 1,55
Huub Stevens Stuttgart, Schalke 04, Hamburg, Hertha BSC 344 523 1,52
Thomas Doll Dortmund, Hamburg 122 184 1,51
Friedel Rausch Frankfurt, 1. FC Nürnberg, M’gladbach, Kaiserslautern, FC Schalke 04 247 370 1,50
Mirko Slomka Hamburg, Hannover 96, Schalke 04 230 345 1,50
Arie Haan Nürnberg, Stuttgart 126 186 1,48
Jürgen Röber Dortmund, Wolfsburg, Hertha BSC, Stuttgart 244 359 1,47
Erich Ribbeck Leverkusen, FC Bayern, Dortmund, Kaiserslautern, Frankfurt 569 828 1,46
Michael Skibbe Hertha BSC, Frankfurt, Leverkusen, Dortmund 211 305 1,45
Bruno Labbadia Stuttgart, Hamburg, Leverkusen 155 223 1,44
Falko Götz Hertha BSC, 1860 München 148 211 1,43
Ralf Rangnick Schalke 04, 1899 Hoffenheim, Hannover, Stuttgart 260 368 1,42
Bernd Krauss Dortmund, M’gladbach 153 218 1,42
Thomas Tuchel Mainz 05 170 239 1,41
Willi Entenmann Nürnberg, Stuttgart 121 169 1,40
Dieter Hecking Wolfsburg, Nürnberg, Hannover, Alemannia Aachen 269 372 1,38
Kurt Jara Kaiserslautern, Hamburg 112 155 1,38
Klaus Toppmöller Hamburg, Leverkusen, VfL Bochum, Frankfurt 242 329 1,36
Bert van Marwijk Hamburg, Dortmund 100 135 1,35
Armin Veh Stuttgart, Frankfurt, Hamburg, Wolfsburg, Stuttgart, Hansa Rostock 279 374 1,34
Winfried Schäfer Stuttgart, Karlsruher SC 386 515 1,33
Klaus Augenthaler Wolfsburg, Leverkusen, Nürnberg, FC Bayern 190 250 1,32
Reinhard Saftig Leverkusen, Bochum, Hannover, Dortmund, FC Bayern 214 281 1,31
Horst Köppel M’gladbach, Fortuna Düsseldorf, Dortmund, Uerdingen, Bielefeld 203 266 1,31
Frank Pagelsdorf Hansa Rostock, Hamburg 244 318 1,30
Werner Lorant 1860 München 243 316 1,30
Willi Reimann Frankfurt, Nürnberg, Wolfsburg, Hamburg 141 183 1,30
Wolfgang Wolf Kaiserslautern, Nürnberg, Wolfsburg 236 303 1,28
Jörg Berger Bielefeld, Rostock, Frankfurt, Karlsruhe, Schalke 04, Köln, Hannover, Düsseldorf 326 415 1,27
Jürgen Gelsdorf Bochum, M’gladbach, Leverkusen 148 188 1,27
Lorenz-Günther Köstner Wolfsburg, SpVgg Unterhaching, Köln 118 148 1,25
Rolf Schafstall Bochum, Düsseldorf, Uerdingen, Schalke 04, MSV Duisburg 352 436 1,24
Hans Meyer M’gladbach, Nürnberg, Hertha BSC 175 217 1,24
Willibert Kremer Duisburg, Düsseldorf, Leverkusen 279 337 1,21
Ewald Lienen Hannover, M’gladbach, Köln, Rostock, Duisburg 226 273 1,21
Aleksandar Ristic Fortuna Düsseldorf, Schalke 04, Eintracht Braunschweig, Hamburg 211 255 1,21
Benno Möhlmann Arminia Bielefeld, Hamburger SV 137 163 1,19
Volker Finke Köln, SC Freiburg 343 404 1,18
Hannes Bongartz M’gladbach, Duisburg, SG Wattenscheid 09, Kaiserslautern 269 317 1,18
Robin Dutt Bremen, Leverkusen, Freiburg 139 162 1,17
Peter Neururer Hannover, VfL Bochum, Köln, 1. FC Saarbrücken, Hertha BSC 224 259 1,16
Helmut Schulte Schalke 04, Dynamo Dresden, FC St. Pauli 151 172 1,14
Uli Maslo St. Pauli, Dortmund, Braunschweig, Schalke 04 181 201 1,11
Hermann Gerland Bielefeld, Nürnberg, Bochum 163 179 1,10
Friedhelm Funkel Hertha BSC, Frankfurt, Köln, Rostock, Duisburg, Uerdingen 459 492 1,07
Marcel Koller Bochum, Köln 131 138 1,05
Jos Luhukay Hertha BSC, FC Augsburg, M’gladbach, Köln 103 106 1,03
Eduard Geyer Energie Cottbus 101 104 1,03
Michael Frontzeck M’gladbach, Bielefeld, Aachen 137 129 0,94

Trainer in dieser Saison, Stand: 27.11.2014

GD Star Rating
loading...
Der „General“ thront immer noch von oben, 4.3 out of 5 based on 3 ratings

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*