Der unschlagbare Franck Ribéry

Vor den letzten acht Bundesligaspieltagen und während der letzten Länderspielpause in dieser Saison wollen wir ein kleines Zwischenfazit ziehen und dabei soll es konkret um die „Wichtigkeit“ der einzelnen BL-Spieler für ihre jeweiligen Vereine gehen. Dazu haben wir die Punkteschnitte der 18 Bundesligisten mit denen der einzelnen Spieler verglichen, die in mindestens fünf Partien zum Einsatz kamen. Dabei ist es unerheblich, wie lange die Akteure auf dem Platz standen, sprich eine Auswechslung beim Stand von 0:0 wird bei einer Niederlage der Mannschaft auch als Null-Punktespiel für den Spieler gewertet (wie z. Bsp. beim Münchner Arjen Robben am letzten Wochenende gegen Mönchengladbach geschehen).

Dabei weist der FC Bayern bei 64 Punkten mit 2,46 Punkten pro Spiel natürlich den besten Schnitt aller 18 Vereine auf. Und fast logisch ist auch ein Bayern-Akteur der beste Liga und das sogar mit relativ großen Vorsprung. Der Franzose Frank Ribéry hat sich ja längst in die Herzen der meisten Münchner Fans gespielt und das völlig zurecht, spielt er doch seit seinem Transfer 2007 auf konstant hohen Niveau. Aufgrund von Verletzungen betritt er diese Saison erst 15 Partien (davon 6 Einwechslungen), gewann davon mit dem Team allerdings 14mal und spielte einmal unentschieden, was bei ihm zu einem unglaublichen Punkteschnitt von 2,87 führt. Dabei erzielte er fünf Tore und gab neun Torvorlagen, womit der fast 32-jährige weiterhin seine enorme Wichtigkeit für den Rekordmeister unterstreicht.

Hinter Ribéry folgen u.a. mit Benatia, Rafinha und dem zuletzt alles überragenden Robben (Punkteschnitt von 2,62) weitere Spieler des Tabellenführers. Mit einem Schnitt von 2,36 führt der Niederländer Bas Dost aus Wolfsburg die Liste der „Nicht-Bayernspieler“ an und liegt damit auch deutlich über dem Punkteschnitt der gesamten Wölfe-Mannschaft (2,08)! Bemerkenswert auch die Werte von Jannik Vestergaard, der gleich zweimal positiv in unserer Statistik auftaucht. Sowohl bei der TSG Hoffenheim in der Hinrunde (1,42 / 1,83) als auch nach seinem Wechsel nach Bremen (1,31 / 1,89) weist der Däne jeweils viel bessere Werte als seine Vereine auf, wobei natürlich die Werder-Elf insgesamt in der Rückrunde im Schnitt auch viel mehr Punkte als in der 1. Halbserie holte.

Negativ fällt vor allem der Augsburger Shawn Parker auf, der bei seinen Einsätzen nur 0,17 Punkte pro Spiel holte (1 Punkt in sechs Spielen). Damit liegt er natürlich sehr deutlich unter dem Augsburger Punkteschnitt von 1,46, womit man auch auch sagen könnte: Parker hat nach seinem Wechsel von Mainz zum Augsburg wenig zur bisherigen tollen FCA-Saison beigetragen, wobei er allerdings lange Zeit verletzungsbedingt nicht richtig trainieren konnte. Der jetzige Bremer Levin Öztunali brachte in der Vorrunde seinem Ex-Klub Leverkusen wenig Glück (im Schnitt nur ein Punkt pro Spiel), in der Rückrunde sieht das bei Werder schon ganz anders aus (zwei Punkte pro Spiel). Und beim VfB Stuttgart wird man wohl hoffen, dass sich Torjäger Daniel Ginczek bis Saisonende keine weitere Verletzung zuzieht, denn mit ihm läuft es „punktetechnisch“ viel besser als zum Beispiel mit Sturmkonkurrent Vedad Ibisevic (1,3 zu 0,6)…

BL-Vereine und ihre Spieler mit den besten und schlechtesten Punkteschnitten (mind. 5 Einsätze):

Verein Punkte – Punkteschnitt beste Spieler Punkteschnitt schlechteste Spieler Punkteschnitt
München 64 – 2,46 Franck Ribéry 2,87 Claudio Pizarro 2,12
Mehdi Benatia 2,67 Mitchell Weiser 2,17
Rafinha 2,63 David Alaba 2,26
Wolfsburg 54 – 2,08 Bas Dost 2,36 Junior Malanda 1,70
André Schürrle 2,29 Nicklas Bendtner 1,81
M. Arnold 2,25 Ivica Olic 1,93
M’gladbach 47 – 1,81 Martin Stranzl 2,10 Ibrahima Traoré 1,50
F. Johnson 2,06 Håvard Nordtveit 1,62
Granit Xhaka 1,95 André Hahn 1,63
Leverkusen 45 – 1,73 S. Boenisch 2,20 Levin Öztunali 1,00
Simon Rolfes 2,12 Giulio Donati 1,33
Roberto Hilbert 2,06 Josip Drmic 1,37
Schalke 04 39 – 1,50 Jan Kirchhoff 1,92 Sidney Sam 0,8
C. Clemens 1,87 Julian Draxler 1,00
Atsuto Uchida 1,84 T. Wellenreuther 1,12
Augsburg 38 – 1,46 J.-H. Hong 2,33 Shawn Parker 0,17
S. Mölders 1,87 Pierre Højbjerg 1,00
A. Manninger 1,78 Tim Matavz 1,09
Hoffenheim 37 – 1,42 J. Vestergaard 1,83 Anthony Modeste 1,00
S. Schipplock 1,70 Steven Zuber 1,25
Sejad Salihovic 1,67 Adam Szalai 1,25
Frankfurt 34 – 1,31 Felix Wiedwald 1,60 Lucas Piazón 1,11
Takashi Inui 1,41 Carlos Zambrano 1,17
S. Medojevic 1,40 Marc Stendera 1,21
Bremen 34 – 1,31 Levin Öztunali 2,00 Nils Petersen 0,29
J. Vestergaard 1,89 Marnon Busch 0,43
P. Bargfrede 1,78 Luca Caldirola 0,71
Dortmund 33 – 1,27 Nuri Sahin 1,86 Mitchell Langerak 0,80
Blaszczykowski 1,75 Ciro Immobile 0,82
Kevin Kampl 1,71 Milos Jojic 0,89
Mainz 30 – 1,15 C. Moritz 1,86 Joo-Ho Park 0,82
J. Hofmann 1,60 Filip Djuricic 0,91
Baumgartlinger 1,50 Philipp Wollscheid 1,00
Köln 30 – 1,15 Dusan Svento 1,50 Bard Finne 0,43
Mergim Mavraj 1,45 Miso Brecko 0,83
A. Matuszczyk 1,43 Deyverson 1,00
Berlin 29 – 1,11 Ä. Ben-Hatira 1,43 J. van den Bergh 0,50
Peter Niemeyer 1,40 Ronny 0,56
Per Skjelbred 1,39 Julian Schieber 0,75
Hannover 27 – 1,04 K. Karaman 2,00 João Pereira 0,20
Maurice Hirsch 1,71 Salif Sané 0,64
C. Gülselam 1,31 Lars Stindl 0,79
Freiburg 25 – 0,96 Stefan Mitrovic 1,57 Pavel Krmas 0,60
Sascha Riether 1,43 Marc-Oliver Kempf 0,67
Karim Guédé 1,31 Maximilian Philipp 0,76
Hamburg 25 – 0,96 Gojko Kacar 1,75 Julian Green 0,20
S. Rajkovic 1,40 Cléber Reis 0,60
Marcell Jansen 1,27 Zoltán Stieber 0,73
Paderborn 24 – 0,92 D. Brückner 1,11 Srdjan Lakic 0,56
E. Kachunga 1,00 Alban Meha 0,65
U. Hünemeier 1,00 Lukas Rupp 0,75
Stuttgart 23 – 0,88 Daniel Ginczek 1,30 Vedad Ibisevic 0,61
T. Kirschbaum 1,17 Moritz Leitner 0,67
G. Niedermeier 1,12 Filip Kostic 0,76
GD Star Rating
loading...
Der unschlagbare Franck Ribéry, 3.7 out of 5 based on 3 ratings

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*