Keiner kommt an „Elfmeterkiller“ Pfaff heran

Nach dem scharfen Start in die Bundesliga-Rückrunde mit gleich 3 Spielen innerhalb einer Woche gab es schon einige Veränderungen in der Tabelle, wobei auch die Torhüter mit wichtigen Paraden oder gar gehaltenen Elfmetern ihren Anteil hatten. Wir denken da nur an Bayern-Keeper Manuel Neuer unter der Woche gegen Schalke oder Jaroslav Drobny vom HSV (gegen Hannover), die sich jeweils beim Stand von 0:0 nicht vom 11m-Punkt überwinden ließen. In unserer Statistik über die besten Torhüter in bezug auf gehaltene Elfmeter liegen beide auch im Vorderfeld der Tabelle (Platz 7 bzw. 8 bei den aktuellen BL-Torhütern).

Spitzenreiter ist jedoch der jetzige Ersatzkeeper von Borussia Mönchengladbach, denn bei Christofer Heimeroth gingen von 9 Elfmetern immerhin 4 nicht ins Tor (sprich sie wurden von ihm gehalten, gingen an den Pfosten oder am Tor vorbei), was einer sehr guten Quote von 44% entspricht. Ähnlich stark im Duell Eins gegen Eins vom 11m-Punkt ist der Frankfurter Kevin Trapp, der in 40 Prozent den Ball nicht aus dem Netz holen musste (6 von 15). Hinter Rene‘ Adler folgt dann schon der junge Bernd Leno aus Leverkusen, dessen Quote in dieser Saison allerdings stark gesunken ist, da er 2014/15 von vier Elfmetern noch keinen halten konnte. Über ihre gesamte BL-Karriere sind vor allem Sven Ulreich und Ron-Robert Zieler nicht als „11m-Killer“ bekannt, deren Bilanzen (2 von 18 bzw. 1 von 11) lassen wohl keinen Schützen vor Ehrfurcht zum Elfmeter antreten.

Bilanzen der aktuellen BL-Torhüter in bezug auf die Elfmeter, die sie aufs eigene Tor bekamen:

Torwart Verein(e) Anzahl kein Gegentor 11m-Quote (in %)
Christofer Heimeroth Schalke 04, M’gladbach 9 4 44,4
Kevin Trapp Kaiserslautern, Frankfurt 15 6 40,0
René Adler Leverkusen, Hamburg 19 7 36,8
Bernd Leno Bayer Leverkusen 23 8 34,8
Lukas Kruse SC Paderborn 07 6 2 33,3
Diego Benaglio VfL Wolfsburg 24 8 33,3
Jaroslav Drobný Bochum, Hertha BSC, Hamburg 22 7 31,8
Manuel Neuer Schalke 04, FC Bayern 19 6 31,6
Loris Karius 1. FSV Mainz 05 10 3 30,0
Koen Casteels 1899 Hoffenheim 7 2 28,6
Yann Sommer Borussia M’gladbach 4 1 25,0
Christian Wetklo 1. FSV Mainz 05 13 3 23,1
Raphael Wolf Werder Bremen 9 2 22,2
Tom Starke Hamburg, Duisburg, Hoffenheim, FC Bayern 18 4 22,2
Thomas Kraft FC Bayern, Hertha BSC 14 3 21,4
Ralf Fährmann Schalke 04, Frankfurt 10 2 20,0
Timo Hildebrand Stuttgart, Hoffenheim, Schalke 04, Frankfurt 30 6 20,0
Oliver Baumann Freiburg, Hoffenheim 17 3 17,6
Roman Weidenfeller Kaiserslautern, Dortmund 29 5 17,2
Thomas Kessler St. Pauli, 1. FC Köln 6 1 16,7
Alexander Manninger FC Augsburg 6 1 16,7
Sven Ulreich VfB Stuttgart 18 2 11,1
Ron-Robert Zieler Hannover 96 11 1 9,1
Markus Miller Karlsruher SC 1 0 0,0
Jens Grahl 1899 Hoffenheim 1 0 0,0
Thorsten Kirschbaum VfB Stuttgart 1 0 0,0
Timo Horn 1.FC Köln 1 0 0,0
Stefanos Kapino 1.FSV Mainz 05 1 0 0,0
Roman Bürki SC Freiburg 1 0 0,0
Fabian Giefer Leverkusen, Düsseldorf, Schalke 04 2 0 0,0
Sascha Burchert Hertha BSC 2 0 0,0
Max Grün Greuther Fürth, Wolfsburg 4 0 0,0
Marwin Hitz Wolfsburg, Augsburg 6 0 0,0
Sebastian Mielitz Bremen, Freiburg 9 0 0,0

 

Natürlich haben wir auch die Statistiken der BL-Torhüter seit 1963 analysiert, wobei alle Keeper in die Wertung kamen, die mindestens 15 Elfmeter aufs Tor bekamen. Dabei überragt ein Torwart aus Belgien, denn bei Jean-Marie Pfaff (von 1982 bis 1988 beim FC Bayern) gingen 10 von 15 Elfmeter nicht ins Tor! Dies entspricht einer herausragenden, ja sensationellen Quote von 66,7%, womit das Synonym „Elfmeter-Killer“ mehr als angebracht ist. Sein Vorsprung auf die weiteren Spitzenplätze ist dementsprechend groß, so folgen der Gladbacher Ulrich Sude mit 47 und Hans Tilkowski (Dortmund und Frankfurt) mit 41 Prozent. Auf Platz 5 rangiert der schon angesprochene Kevin Trapp, der somit der beste aktuelle „Elferkiller“ ist (bei mindestens 15 Elfmetern).

Ganz am Ende rangiert mit Michael Rensing der jetzige Torhüter von Zweitligist Fortuna Düsseldorf. Der ehemals hochgelobte Keeper von Bayern München sah sich in seiner BL-Karriere 16 Elfmetern gegenüber und schaffte es nicht einmal, den Einschlag ins sein Tor zu verhindern. Ähnlich miese 11m-Bilanzen als Torhüter weisen Manfred Müller, Mathias Hain und Heinz-Josef „Jupp“ Koitka auf. Danach folgt mit Sven Ulreich schon ein aktueller BL-Torhüter (nur 2 von 18 Elfmeter gingen nicht ins Tor), der mit seinem VfB Stuttgart ganz tief im Abstiegskampf steckt und dort ein gehaltener Elfmeter sicherlich helfen würde…

Beste und schlechteste Elfmeter-Bilanzen aller BL-Torhütern (mindestens 15 Elfmeter):

Torwart Verein(e) Anzahl kein Tor 11m-Quote (in %)
Jean-Marie Pfaff FC Bayern 15 10 66,7
Ulrich Sude Borussia M’gladbach 17 8 47,1
Hans Tilkowski Dortmund, Frankfurt 17 7 41,2
Robert Enke M’gladbach, Hannov 27 11 40,7
Kevin Trapp Kaiserslautern, Frankfurt 15 6 40,0
Walter Junghans FC Bayern, Schalke 04, Hertha BSC 27 4 14,8
Andreas Reinke Hamburg, Kaiserslautern, Bremen 15 2 13,3
Bernd Dreher Leverkusen, Uerdingen, FC Bayern 24 3 12,5
Michael Hofmann 1860 München 17 2 11,8
Uwe Greiner Stuttgart, Leverkusen, Düsseldorf 18 2 11,1
Jörg Schmadtke Düsseldorf, Freiburg 45 5 11,1
Sven Ulreich VfB Stuttgart 18 2 11,1
Heinz-Josef Koitka Frankfurt, Hamburg 19 2 10,6
Mathias Hain Bielefeld, St. Pauli 18 1 5,6
Manfred Müller Wuppertal, Nürnberg, FC Bayern 24 1 4,2
Michael Rensing FC Bayern, Köln, Leverkusen 16 0 0,0
GD Star Rating
loading...
Keiner kommt an „Elfmeterkiller“ Pfaff heran, 5.0 out of 5 based on 3 ratings

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*