Statistik der Woche 40: Magath’s Ausländerroulette in Wolfsburg

Der VfL Wolfsburg hat mit nur 5 Punkten und 2 Toren nach 6 Spielen einen miserablen Saisonstart hingelegt, wobei (außer Bayern München) die vermeintlich starken Gegner noch gar nicht gegen die „Wölfe“ angetreten sind. Es könnte also noch ein stürmischer Herbst beim „VW-Klub“ werden, bei dem sicherlich Trainer und Manager Felix Magath der meiste Gegenwind ins Gesicht blasen würde. Seit März 2011 ist der Meistertrainer von 2009 wieder beim VfL, an eine Wiederholung seines größten Triumphes als Coach ist aber momentan in keinster Weise zu denken.

Durch die vielen Ab-und Zugänge in den letzten Jahren ist keine intakte Struktur im Team zu erkennen. Das dabei fast nur noch Ausländer im Kader zu finden sind, ist sicherlich nicht nur ein Randaspekt. Zwar waren in der Meistersaison 08/09 mit Misimovic, Grafite und Dzeko drei Ausländer die tragenden (Offensiv-)kräfte, mit Gentner, Riether, Madlung und Schäfer hatten allerdings auch deutsche Akteure sportlich und sicherlich auch außerhalb des Platzes eine wichtige Rolle innerhalb der Mannschaft.

Und so war es nicht überraschend, dass am letzten Spieltag gegen Mainz bereits zum 5. Mal in dieser Saison zehn(!) Ausländer in der Wolfsburger Startelf standen. Das wurde dann noch dadurch getoppt, dass zur Pause der Mazedonier Ferhan Hasani Christian Träsch ersetzte und somit zu weiten Teilen der 2. Hälfte kein Deutscher im Wölfe-Team agierte. Deshalb auch unsere Statistik der Woche, in der die Anzahl der eingesetzten Ausländer innerhalb der letzten 10 Jahre aufgeführt sind.

Dort führt natürlich mit großen Abstand Energie Cottbus, die mit ihrer „Osteuropa-Auswahl“ (plus Timo Rost) einige BL-Jahre für Furore sorgten. Sie schafften auch das Kunststück, gleich fünfmal mit 11 Ausländern in der Startelf zu beginnen, was sonst nur noch der 1. FC Köln am 28. Spieltag der Saison 08/09 zu Stande brachte. Und Cottbus hält auch den einmaligen Rekord in 50 Jahren Bundesliga, dass alle eingesetzten 14 Spieler in einem Partie keinen deutschen Pass „vorweisen“ konnten (28. Spieltag, 2001/02). Auffallend in der Tabelle ist noch der hohe Ausländeranteil beim Hamburger SV und die Tatsache, dass Aachen und St. Pauli (vergeblich) versuchten, fast nur mit deutschen Spielern die Klasse zu halten.

Eingesetzte Ausländer in der Bundesliga seit 10 Jahren (geordnet nach Ausländer pro Spiel):

Verein Eingesetzte
Ausländer
BL-Spiele Ausländer
pro Spiel
Energie Cottbus 1330 136 9,8
Hamburger SV 2919 346 8,4
VfL Wolfsburg 2753 346 8,0
Borussia M’gladbach 2482 312 8,0
Hertha BSC 2340 306 7,6
1899 Hoffenheim 1048 142 7,4
VfL Bochum 1736 238 7,3
FC Schalke 04 2518 346 7,3
Hansa Rostock 962 136 7,1
Bayern München 2437 346 7,0
Hannover 96 2361 346 6,8
1860 München 460 68 6,8
1. FC Nürnberg 1875 278 6,7
SC Freiburg 1157 176 6,6
1. FC Köln 1336 204 6,5
Werder Bremen 2237 346 6,5
VfB Stuttgart 2164 346 6,3
MSV Duisburg 422 68 6,2
Eintracht Frankfurt 1429 244 5,9
1. FC Kaiserslautern 1190 204 5,8
Borussia Dortmund 1993 346 5,8
Bayer Leverkusen 1992 346 5,8
Arminia Bielefeld 1163 204 5,7
1. FSV Mainz 05 1127 210 5,4
FC Augsburg 199 40 5,0
Karlsruher SC 328 68 4,8
Fortuna Düsseldorf 26 6 4,3
SpVgg Greuther Fürth 25 6 4,2
Alemannia Aachen 95 34 2,8
FC St. Pauli 20 34 0,6

Stand: 03.10.2012

GD Star Rating
loading...

Keine Kommentare

  1. „Magath’s“ wird OHNE Apostroph geschrieben. Es ist einfach nur der Genitiv. Bitte benutzt diesen doch mal!!!!!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*