Statistik der Woche 44: Effiziente Fohlen auf Rekordkurs

Knapp ein Drittel der BL-Saison ist ja bereits gespielt und neben dem souveränen FC Bayern sind vor allem Mönchengladbach und Stuttgart positive Überraschungen der Liga. Bei der Fohlen-Elf von Trainer Lucien Favre fällt einem natürlich sofort Marco Reus ein, der bisher eine überragende Saison spielt (bei besserer Chancenverwertung könnte der Jung-Nationalspieler auch in der Torschützenliste weiter vorn sein). Das große Plus des gesamten Gladbacher Teams ist allerdings ihr diszipliniertes Defensivverhalten (erst 8 Gegentore). Dabei geht man nach eigenen Führungen wenig Risiko ein, aber auch bei Rückständen wird die (Defensiv-)Ordnung gehalten.

Und das belegen dann auch die Zahlen: Mit den bisher erzielten 13 Toren hat die Borussia schon 20 Punkte auf dem Konto, womit man in unserer Statistik (Punkte pro Tor) ganz oben steht. Sicherlich wird der Wert von 1,54 im Verlauf der Saison noch etwas nach unten gehen (die Werte der anderen Mannschaften sind jeweils auf die gesamte Spielzeit bezogen), trotzdem ist diese Effizienz schon sehr beeindruckend. Mit Kaiserslautern, Leverkusen und Hannover sind weitere drei Teams in unserer Tabelle fettgedruckt, auch dies sind aktuelle Zahlen und werden natürlich von uns im weiteren Saisonverlauf beobachtet.

Platz Saison Team Punkte
pro
Tor
Tore Punkte Platz
Saison-
ende
1 2011/12 Borussia M’gladbach 1,54 13 20
2 1968/69 Hertha BSC 1,42 31 44 14
3 1995/96 SC Freiburg 1,40 30 42 11
4 1997/98 FC Schalke 04 1,37 38 52 5
5 1991/92 1. FC Dynamo Dresden 1,35 34 46 14
6 1967/68 Eintr. Braunschweig 1,35 37 50 9
7 1991/92 Hamburger SV 1,34 32 43 12
8 2011/12 1. FC Kaiserslautern 1,33 9 12
9 1993/94 1. FC Dynamo Dresden 1,33 33 44 13
10 2004/05 Hannover 96 1,32 34 45 10
11 2008/09 Hertha BSC 1,31 48 63 4
12 1989/90 Karlsruher SC 1,31 32 42 10
13 2011/12 Bayer Leverkusen 1,31 13 17
14 2009/10 1. FSV Mainz 05 1,31 36 47 9
15 2005/06 FC Schalke 04 1,30 47 61 4
16 1989/90 FC St. Pauli 1,29 31 40 13
17 2011/12 Hannover 96 1,29 14 18
18 2005/06 Hamburger SV 1,28 53 68 3
19 2006/07 FC Schalke 04 1,28 53 68 2
20 1999/00 Hertha BSC 1,28 39 50 6
21 1989/90 Bayer Leverkusen 1,28 40 51 5
22 1996/97 Fortuna Düsseldorf 1,27 26 33 16
23 1992/93 1. FC Nürnberg 1,27 30 38 13
24 2000/01 FC Hansa Rostock 1,26 34 43 12
25 2008/09 Hamburger SV 1,24 49 61 5
26 1995/96 FC Schalke 04 1,24 45 56 3
27 2003/04 VfB Stuttgart 1,23 52 64 4
28 1996/97 FC Schalke 04 1,23 35 43 12
29 2009/10 FC Schalke 04 1,23 53 65 2
30 2010/11 Hannover 96 1,22 49 60 4
31 1966/67 Eintr. Braunschweig 1,22 49 60 1
878 2011/12 SC Freiburg 0,50 14 7
879 1990/91 Hertha BSC 0,46 37 17 18
880 1974/75 Wuppertaler SV 0,44 32 14 18

Stand: 02.11.2011

Bezogen auf eine gesamte BL-Saison liegt die Berliner Hertha vorn, die es 1968/69 schaffte, mit nur 31 Toren satte 44 Punkte zu holen (umgerechnet auf die aktuelle Drei-Punkte-Regel), wobei dies nur zu Platz 14 reichte! Auch die anderen Teams im Vorderfeld unserer Tabelle schafften zumeist „nur“ einen Mittelfeldplatz, womit deutlich wird, so eine (defensive bzw. disziplinierte) Spielweise ist nicht unbedingt „meisterwürdig“, allerdings steigt man damit auch nicht ab!

Denn erst auf Rang 31 rangiert mit Eintracht Braunschweig die erste Mannschaft, die mit einer „bärenstarken“ Defensive (nur 27 Gegentore) auch Meister wurde. Und ganz unten haben wir noch die drei ineffektivsten Teams aufgelistet: Aktuell ist dabei der SC Freiburg vertreten, der trotz guter Offensive (14 Tore) nur 7 Zähler auf dem Punktekonto hat. Dort stimmt einfach das Verhältnis Offensive/Defensive nicht und das sollte Jung-Trainer Marcus Sorg schleunigst ändern, denn sonst wird es den Breisgauern wie den Mannschaften auf den letzten beiden Plätzen ergehen…

GD Star Rating
loading...

Keine Kommentare

  1. Na ja Effizienz ist schon etwas anderes, die Statistik vermittelt Minimalisten Fußball im Stil des Catenaccio. in Wahrheit hat Gladbach auch sehr, sehr viele Chancen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*