Statistik der Woche 3: Ter Stegen und Ulreich sind Ligaspitze

Diese Woche möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal eine Statistik vornehmen, die wir direkt von unserem Datendienstleister, der Impire AG, beziehen: unsere Torwartstatistik. Die Erhebung erfolgt hochwissenschaftlich und die Daten werden auch von zahlreichen anderen renommierten Medien benutzt. Als „Sieger“ der Vorrunde geht nach unserem Hauptkriterium „gehaltene Schüsse“ in Prozent erneut ein Gladbacher hervor. Deren Keeper Marc-Andre ter Stegen hielt beeindruckende 82,8 % der Schüsse, die auf sein Tor abgegeben wurden.
Direkt dahinter mit ebenfalls sehr guten jeweils 78,9 % rangieren Stuttgarts Sven Ulreich und Roman Weidenfeller vom BVB. Wir denken, dass auf den ersten drei Plätzen die Torhüter platziert sind, die in der Vorrunde auch ligaspitze waren. Der schlechteste Stammkeeper in der Liste ist Nürnbergs Raphael Schäfer, der es nur auf eine Quote von 59,3 % brachte. Ganz unten steht mit Sebastian Mielitz ein Bremer. In den fünf Spielen, in denen er Tim Wiese vertreten hat, kam er auf die miserable Quote von 42,1 %. Aber auch Michael Rensing (1. FC Köln) und Oliver Baumann (SC Freiburg) müssen sich hinterfragen. Beide konnten nicht einmal zwei Drittel der Bälle parieren, die auf ihr Tor kamen. Auch der aktuell hochgelobte Bernd Leno (Bayer Leverkusen) mit 68,3 % und Bremens Tim Wiese (67,7 %) kommen hier alles andere als gut weg. Die Nummer 1 des FC Bayern, Manuel Neuer, rangiert mit 73,7 % auf dem siebten Platz mit einem zufriedenstellenden Wert. Die Überraschung der Liste dürfte Mohamed Amsif vom FC Augsburg sein. Der Jentzsch-Ersatz brachte es in seinen sechs Spielen mit einer Quote von 75,8 % auf den vierten Platz. Interessant dürfte auch noch die Entwicklung von Jaroslav Drobny sein. Der HSV-Torhüter lag bis zu Thorsten Finks Amtsantritt bei circa 60 % und spielt seitdem groß auf. Der in der Liste vollkommen fehlende Rene Adler (machte aufgrund seiner Verletzung noch kein Saisonspiel) dürfte es in unseren Augen sehr schwer haben, sich ausgerechnet beim HSV eine neue Anstellung zu suchen. Gerade in den letzten sechs Spielen war Drobny neben Ulreich der beste Keeper der Liga.

Natürlich geben diese Werte keinen Aufschluss darüber, von welcher Qualität die Schüsse jeweils waren. Dafür hat Impire noch die Wertung „Großchancen“ ausgewertet. Hier werden nach einem einheitlichen Schlüssel Glanzparaden entweder auf der Linie oder in 1-zu-1-Situationen gezählt. In dieser Wertung führt mit Thomas Kraft (Hertha BSC) ein Spieler, den mancher nicht so weit oben erwartet hätte. 15 verhinderte Großchancen in 17 Spielen sind schon eine beeindruckende Bilanz. Tim Wiese kommt, was die Quote angeht, noch besser weg: In nur 13 Spielen war der nicht überall geschätzte Rheinländer bei 14 Großchancen zur Stelle. Allerdings steht in dem Fall ja wieder die schlechte Quote der gehaltenen Schüsse gegenüber.

Wertet man beide Kriterien aus ist, für uns Sven Ulreich der „Gesamtsieger“, da er neben seiner tollen Quote auch noch 14 Großchancen parierte und auch durch subjektive Notenvergabe bei vielen Medien mit vorne lag. Nicht umsonst hat Manchester United bei Horst Heldt angeklopft. Vor einem Jahr wäre Ulreich fast aus der Mannschaft geflogen und nur durch eine Verletzung von Marc Ziegler zeitgleich blieb er im Kasten und von da an begann sein Aufstieg.

Pos. Spieler Verein gehalteneSchüsse
in %
Spiele verhinderte
Groß-
chancen
Gegen-
tore
1 ter Stegen, Marc-Andre Mönchengladbach 82,8 17 11 11
2 Ulreich, Sven Stuttgart 78,9 17 14 20
Weidenfeller, Roman Dortmund 78,9 17 10 12
4 Amsif, Mohamed Augsburg 75,8 6 4 8
5 Starke, Tom Hoffenheim 75,0 16 9 19
Zieler, Ron-Robert Hannover 75,0 17 4 24
7 Neuer, Manuel FC Bayern 73,7 17 4 10
8 Wetklo, Christian Mainz 73,0 7 3 10
9 Fährmann, Ralf Schalke 72,9 9 6 15
10 Drobny, Jaroslav Hamburg 72,7 17 13 27
11 Kraft, Thomas Hertha BSC 72,2 17 15 25
12 Trapp, Kevin Kaiserslautern 71,6 17 9 21
13 Unnerstall, Lars Schalke 71,0 9 5 9
14 Jentzsch, Simon Augsburg 68,8 11 8 20
15 Leno, Bernd Leverkusen 68,3 16 8 20
16 Wiese, Tim Bremen 67,7 13 14 21
17 Benaglio, Diego Wolfsburg 66,3 15 10 30
18 Müller, Heinz Mainz 65,4 10 9 19
19 Rensing, Michael Köln 63,5 15 7 31
20 Baumann, Oliver Freiburg 59,4 17 13 39
21 Schäfer, Raphael Nürnberg 59,3 8 2 11
22 Stephan, Alexander Nürnberg 51,6 8 5 15
23 Mielitz, Sebastian Bremen 42,1 5 0 11

Stand: 18.01.2011

Egal, wie man diese Zahlen deutet, eins wird auf jeden Fall deutlich, was ohnehin schon für viele klar war: Deutschland hat gute Torhüter und schaut man sich das Alter von fast allen Stammkeepern an, wird sich daran auch in den nächsten 10 bis 15 Jahren nichts ändern – ganz im Gegenteil. An dieser Stelle sind direkt nach jedem Spieltag die jeweils aktuellen Werte abzurufen.

GD Star Rating
loading...

Keine Kommentare

  1. ter Stegen ist Weltklasse! Ich muss wirklick ein riesen Kompliment machen. Deutsche Torhüter sind wweltweit die Besten. Nicht einer oder zwei ragen heraus, sondern 5-6 sind weltweit die Besten. Diese Torhüter hätten in anderen Nationalmannschaften längst als Nummer 1 gespielt.
    Was ter Stegen hält ist unglaublich und nach dem Patzer von Neuer auch nicht weit von unserer derzeitigen Nummer 1 entfernt! Hut ab und bitte weiter so!

Hinterlasse einen Kommentar zu Karim Antwort abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*