Die FLOPS der Hinrunde

Kickwelt FlopAuch hier haben die Mitglieder der Kickwelt-Redaktion viele Vorschläge eingebracht, wobei es dann fünf in die endgültige Auswahl für die Flops der Hinrunde geschafft haben.

1. Der Wettskandal
Es wurde leider erneut in Deutschland Spiele verschoben und Spieler oder gar Schiedrichter bestochen. Allerdings bleibt momentan vieles noch im dunklen. Was allerdings noch schlimmer als der Skandal ist, dass die Medien wieder (erinnert sei beim Hoyzer-Skandal an Schiri Jansen) Unschuldige verdächtigen. Thomas Reichenberger und Sascha Kirschstein mussten das diesmal schon über sich ergehen lassen. Kickwelt meint, dass erst einmal für alle die Unschuldstheorie gelten sollte, eher Spieler öffentlich an den Pranger gestellt werden.

2. VfL Wolfsburg und VfB Stuttgart
Letztes Jahr waren beide Teams noch ganz oben, mittlerweile hat (auch) die Doppelbelastung Champions League und Bundesliga dafür gesorgt, dass sich beide Teams auf Platz 8 bzw. 15 wiederfinden. Vor der Saison hatte fast jeder der Kickwelt-Experten die Wölfe erneut unter den ersten drei und die Stuttgarter unter den ersten fünf.
Allerdings verfügen beide Teams über größeres Potential und es bleibt aus Sicht der jeweiligen Teams die Hoffnung, dass man in der Rückrunde wieder eine Aufholjagd wie in der letzten Saison starten kann. Wolfsburg muss es endlich schaffen, die spielerische Überlegenheit gegenüber anderen Teams zu nutzen und Stuttgarts letzte Ergebnisse unter Coach Gross geben schon jetzt Grund zur Hoffnung, dass zu Saisonende wenigstens ein einstelliger Tabellenplatz drin ist.

3. Hertha BSC
Diesen vermeintlichen Erfolgsclub aus der letzten Saison muss man gegenüber Stuttgart und Wolfsburg noch einmal differenzierter betrachten. Anders als bei den beiden anderen Teams erfolgte nach der Erfolgssaison ein drastischer personeller Aderlass. Die Quittung lautet Platz 18 und der Abstieg ist für viele Beobachter der Bundesliga schon jetzt beschlossen. Kickwelt ist aber der Meinung, wenn die Neuzugänge Gekas, Kobiashvili und Hubnik schnell integriert werden sowie mögliche Kandidaten wie Roy Makaay oder Andrej Woronin geholt werden zumindestens noch einmal für Hoffnung auf Relegationsplatz 16 besteht.

4. Frauen-Power im TV-Bereich
Monica Lierhaus, die leider immer noch nicht auf den Bildschirm zurückgekehrt ist, war die Vorreiterin. Allerdings überzeugte die Hamburgerin nicht nur rein optisch, sondern war auch fachlich immer auf Ballhöhe. Diesen Gedanken nahmen sich dann schnell einige Sender an. Während sich Jessica Kastrop bei sky (mittlerweile) einigermaßen etabliert hat, geht dieser Gedanke bei anderen Sendern eher nach hinten los. Mit Andrea Kaiser (Sat.1), Blickpunkt Sport-Moderatorin Janina Nottensteiner sowie als „Krönung“ Katrin Müller-Hohenstein beim ZDF sind mittlerweile Frauen im TV-Bereich aktiv, deren fachliche Kompetenz stark angezweifelt werden muss.
Als Kerner das ZDF verlies, dachte man sich wohl in der Chef-Etage: wir brauchen eine Frau und wir haben ja auch schon eine. Müller-Hohenstein bekommt allerdings vor allem bei ihren Länderspiel-Auftritten regelmäßig von Oliver Kahn gezeigt, dass man sich Fußball-Wissen nicht nur anlesen kann. Gleiches gilt für Frau Nottensteiner, sie steht regelmäßig beim Bayerischen Rundfunk im „Blickpunkt“ und zeigt nicht nur bei Ihren Gästen aus dem Fußball, dass gutes Aussehen oder tiefe Auschnitte (allein damit „punktet“ Frau Kaiser) längst nicht ausreichen, um das Publikum dauerhaft zu überzeugen.

5. Luca Toni und Jens Lehmann
Zwei Spieler, die den Absprung einfach nicht geschafft haben. Beide wurden schon hier als Flop der Woche gewürdigt, aber beide stehen einfach dafür wie schnell sich Erfolg und Ansehen in Misserfolg und Absturz wenden kann. Trotzdem wünscht Kickwelt beiden in der Rückrunde viel Erfolg. Lehmann sollte sich einfach auf seine Leistung auf dem Platz konzentrieren und Toni dringend einen neuen Verein suchen, falls er noch für Italien zur WM in Südafrika will.

GD Star Rating
loading...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*