Igor de Camargo, Borussia M´gladbach

Kickwelt FlopEigentlich war zunächst Esther Sedlaczek (Erklärung siehe Top der Woche) und danach Armin Veh (seine unnötigen Giftpfeile nach Düsseldorf) fest eingeplant, aber ein Mann stahl dann allen möglichen Kandidaten die Schau. Nicht der Schiedsrichter der Partie Hertha BSC gegen Borussia M´gladbach Dr. Felix Brych für seine Fehlentscheidung, sondern Igor de Camargo ist mit Abstand unser Flop der Woche.

Der belgische Nationalspieler mit brasilianischen Wurzeln lieferte die Schauspieleinlage des noch jungen Jahres, die eine absolute Unsportlichkeit darstellte. Die Aktion hat jeder gesehen, deswegen möchten wir nicht weiter darauf eingehen. Schlimm ist nur, dass so etwas auch noch doppelt mit „rot“ und „Elfmeter“ bestraft wurde. Hier sollte man ähnlich wie bei Handelfmetern und Notbremsen auch über eine entweder/oder Entscheidung (Platzverweis oder Elfmeter) nachdenken.

Allerdings ist das natürlich nicht unser Kritikpunkt, sondern der Gladbacher Stürmer, der zwar seinem Team damit zum Weiterkommen verhalf, der damit aber auch dafür sorgte, dass die Borussen viele Sympathiepunkte beim neutralen Publikum verloren hat, die sie sich in den letzten Monaten aufgebaut hat.

Wenn man sich de Camargo in einer solchen Situation so ansieht, kann man (fast) Jermaine Jones verstehen, der nach dem letzten Pokalspiel am Ende mit de Camargo aneinander geriet und auch deswegen stark in der Kritik stand. De Camargo hat jedenfalls alles andere als Werbung für sich gemacht und wir fordern zwei Dinge:

1.Gladbach sollte seinem Spieler eine persönliche Strafe von Vereinsseite aufbürden, um hier ein Zeichen zu setzen

2.man sollte sich beim DFB/DFL überlegen, ob nicht auch solche Aktionen nachträglich bestraft werden dürfen. Das gerechte, aber nicht durchsetzbare Urteil könnte nur  heißen „Freispruch Hubnik und Sperre de Camargo“, auch wenn das der Hertha auch nicht mehr helfen würde.

GD Star Rating
loading...

Keine Kommentare

  1. Wie alles im Leben hat auch diese Medaille 2 Seiten. Die eine Seite ist „super“ beleuchtet und springt wunderbar auf den Tenor der Boulevardmedien auf, es stellt sich nur die Frage wie präzise bzw richtig diese Wahrnehmung ist.

    Zu allererst muss man anmerken, dass de Camargo vor der Situation mit gelb verwarnt wurde, wegen einer angeblichen Schwalbe, die aber völlig unberechtigt war, da er gefoult wurde.
    Mit absoluter Sicherheit, und darüber muss auch nicht diskutiert werden, spielt er vor der strittigen Szene gegen Hubnik Foul und es müsste abgepfiffen werden.
    Danach läuft Hubnik auf de Camargo zu und baut sich vor ihm auf. Nun bieten sich viele Möglichkeiten. Entweder de Camargo bleibt stehen und bekommt ebenso wie Hubnik gelb… Zweite Gelbe = Gelbrot, wäre unberechtigt, da 1. die Erste Gelbe ein Witz war und 2. Hubnik der Ausgangspunkt war… Zweite Möglichkeit, da möchte ich auf das Spiel gegen St.Pauli verweisen, wo de Camargo gegen Lehmann bei ähnlicher Situaiton stehen bleibt und Lehmann den sterbenden Schwan macht und sieht rot… Wieder unberechtigt, da das Offensive ( in dem Fall, dass auf den Spieler zu laufen und das auf den Fuß steigen, was komischerweise keiner erwähnt) von Hubnik ausgeht… Die dritte Möglichkeit ist, dass er sich fallen lässt. Unschön, ja. Unsportlich, auch ja. Aber er ist in dem Fall das Opfer, der vorausgegangene Zweikampf, in dem Igor foult, hat mit der Analyse der darauffolgenden Aktion nichts zu tun. Hubnik rennt schimpfend auf de Camargo zu, er ist der Ausgangspunkt… De Camargo ist in einer solchen Situation eben schon ein geschundener Hund, ich verweise nochmal auf Lehmann, wo er stehen bleibt und danach alle sagen wie dumm und naiv de Camargo doch ist, und wie schlau Lehmann war zu fallen.
    De Camargo spukte diese Situation im Kopf rum und deswegen lies er sich fallen, weil er im Hinterkopf hatte, dass er entweder gelb-rot oder rot sieht, wenn Hubnik den Lehmann macht.

    Versteht mich nicht falsch, ich will die Aktion nicht schönreden und ich finde sie, ebenso schlecht wie jeder andere auch, aber man sollte einen Mann, der vor 1 Jahr bei gleicher Aktion stehen blieb und dafür rot sah, diesmal draus lernte und selbst fiel, keine Fallsucht und Schwalbensucht unterstellen.

    Die Schuld, wenn man überhaupt davon reden sollte, tragen mehrere Parteien, angefangen von Hubnik über de Camargo bishin zur allgemeinen Entwicklung, dass der der schauspielert und fällt, auch wenn die Aktion von ihm ausging, nie bestraft wird… Ein Sittenverfall kann man schon vor de Camargo feststellen und wird es auch nach ihm können.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*