Joachim Löw

Kickwelt FlopEigentlich war an dieser Stelle Uli Hoeneß als Flop der Woche vorgesehen wegen seiner falschen und unnötigen Kritik an Miroslav Klose. Aber das 4:4-Debakel der deutschen Nationalmannschaft führte zu einem Umdenken bei uns, zumal man Hoeneß in Teilen des Interviews sonst recht geben muss. Warum wird Löw Flop der Woche? Niemand bestreitet, dass der deutsche Offensivfußball zur Zeit sehr schön anzusehen ist, aber um Titel zu gewinnen, ist auch eine gute und intakte Defensive nötig. Nicht nur wegen der vier Gegentore in den letzten 30 Minuten, für die er als verantwortlicher Bundestrainer den Kopf hinhalten muss, sondern auch wie dies zu stande kam:

1. „flache Hierarchie“ im Team: Auch wenn es alle im Dunstkreis der Nationalelf noch so abstreiten, es fehlt einfach jemand, der in Situationen wie diesen dazwischenhaut. Spätestens nach dem 4:2 hätte ein Umdenken erfolgen müssen. Da Löw gerne vermeintlich unbequeme Spieler ignoriert, fehlen ihm hier die Mittel. Der Ausfall von Khedira wog schwerer, als er sich selbst gedacht hat.

2. Schweinsteiger und Kroos auf der „6“ zusammen funktioniert schon beim FC Bayern nicht – nur dort hat man das mittlerweile eingesehen. In der Vorwärtsbewegung mag es eine Option sein, aber wenn ein Team unter Druck gerät, sind die beiden zusammen so löchrig wie ein Schweizer Käse oder noch besser mental so präsent wie Jogi Löw nach dem Spiel im ARD-Studio.

3. Vollkommen überraschend wurde Heiko Westermann vor den Spielen nachnominiert. Der Hamburger ist sicherlich sowohl auf der „6“ als auch in der Innenverteidigung eine Alternative, aber warum wurde er dann nicht auch am Ende eingewechselt oder Schalkes Höwedes? Stattdessen wechselt unser Preisträger kurz vor Schluss bei Stand von 4:3 den nicht gerade für seine Defensivqualitäten bekannten Lukas Podolski ein. Das kann man als klaren taktischen Fehler bezeichnen und dafür trägt nur Löw die Verantwortung.

4. Warum wurde nicht wie bei jedem C-Lizenz-Trainer kurz vor dem Ende noch die dritte Auswechslung durchgeführt, um Zeit von der Uhr zu nehmen? Für diese Maßnahme war sich der Offensiv-Fußballfan Löw entweder zu schade oder er hat es einfach vergessen.

Nach dem Spiel suchte er gewohnt dünnhäutig die Schuld erst einmal bei anderen (Fouls der Schweden, Fehler des Schiedsrichters usw.), anstatt eben diese Fehler zu zugeben. Man kann nach so einem Spiel keine freundlichen Worte erwarten, sollte aber trotzdem an seinem Auftreten arbeiten. Die Tatsache, dass sich Löw mehr oder weniger ratlos zeigte, zeugt auch nicht gerade von einer gefestigten Position.

Die WM-Quali ist trotz dieses ärgerlichen Punktverlusts wie üblich schon so gut wie in der Tasche. Es wäre aber falsch, wenn man dieses Unentschieden jetzt einfach nur als „Betriebsunfall“ abtun würde. Wichtig ist, dass sich in der deutschen Defensive etwas tut. Das muss nicht unbedingt an Namen (Hummels darf sich sicherlich als „Gewinner“ des Spiels betrachten), sondern generell auch am System bzw. im Umgang der Spieler untereinander fest gemacht werden.

Wir wollen damit auch nicht oberlehrerhaft daherkommen, sondern einfach nur davor warnen, dass man jetzt normal weitermacht, in Brasilien wieder mit Pauken und Trompeten die Vorrunde übersteht und dann wieder im Halbfinale „unglücklich“ scheitert.

GD Star Rating
loading...

11 Kommentare

  1. Größter Flop aller Zeiten: kickwelt.de
    Wie kann man so einen Unsinn veröffentlichen?

  2. Sehr guter Kommentar; alles auf den Punkt gebracht. Ich frage mich nur ob dieses Trainergespann in der Lage ist die taktischen Fehlleistungen überhaupt abstellen zu können. Die Problematik, daß wir gegen wirklich gute Gegner nicht bestehen können und auch durch taktisches Fehlverhalten unterliegen, ist doch nicht erst seit dem Halbfinale gegen Italien sondern schon bei der WM im Halbfinale gegen Spanien offen zu Tage getreten. In der freien Wirtschaft macht man ungestraft einen Fehler nur einmal…!

  3. Naja, das ist alles etwas an den Haaren herbeigezogen.

    1. Flache Hierarchie funktioniert bei vielen anderen Teams auch, kann das langsam nicht mehr hören, dass es einen braucht, der „dazwischenhaut“. Wurde schon oft genug widerlegt. Wenn man mal ein Spiel verliert, heißt es immer gleich, es fehle ein „Anführer“.

    2. Gibt sicher bessere Konstellationen, aber sooo schlecht wars auch nicht.

    3. Ist Ansichtssache. Manche sagen, man soll das System nicht ändern, wenn ich einen Offensiven rausnehme, muss ich diese Position mit einem Offensiven ersetzen. Andere sagen, bei 4-3 muss ein zusätzlicher Defensiver rein um zuzumauern.

    4. Hier kann ich zustimmen.

    Wenn es ein so deutliches Foul gab wie beim 4-4 darf man das auch ansprechen. Das hat aber niemand als Ausrede benutzt. Scholl hat es angesprochen und soweit ich mich erinnern kann, hat Löw das Foul nicht mal erwähnt, zumindest nicht im ARD.

    Das Problem war meiner Ansicht nach psycholigischer Natur. Das Spiel war für die gegessen und jeder hat zwei Gänge rausgenommen. Wenn man dann schnell zwei Tore fängt, ist es enorm schwer, den Schalter wieder umzulegen. Habe ich bisher nur bei Barcelona gesehen, die können dann wieder hochschalten, sonst habe ich das bei noch keinem Team gesehen. Ziel muss es sein, das Gas nicht zu früh rauszunehmen, zumindest nicht gegen fähige Mannschaften wie Schweden.

    Jeder, der selbst schon gespielt hat, weiß, dass wenn du dich sicher fühlst und runterfährst, kannst du nicht mehr zulegen. Dann ist die Spannung weg und die kann man nach Belastung kaum wieder aufbauen. Da hilft auch keiner der dazwischenhaut oder zusätzlicher Verteidiger oder sonstwas. Das Einzige, was man dagegen tun kann ist, nicht abzuschalten und dein Spiel bis zum Ende durchzuziehen und ich hoffe, die Mannschaft nimmt das aus diesem Spiel mit.

  4. @What Zit Toova + Pit haben null Ahnung von Fußball!!! Super Kommentar und alles richtig erkannt!!! Mit Löw keinen Titel!!! In den letzten Spielen kamen von Löw nur taktische Fehler!!!! Bei jedem Bundesligisten wäre er schon lange gefeuert worden, nur der DFB verschläft mal wieder alles und wird so auch nie einen Titel feiern können!!! Potential ist da, wird aber durch Fehlentscheidungen von Löw lahm gelegt!!!

  5. Ich finde Pits Kommentar sagt sehr wohl aus, dass er grundsätzlich etwas vom Fussball versteht – ob man nun seiner Meinung ist oder nicht.

    Bei jemandem der nicht in der Lage ist dies aus den paar Zeilen schon zu erkennen, bei dem muss man sich fragen, ob sein wirklicher Sachverstand mit seiner Selbsteinschätzung übereinstimmt. Hier würde ich mal ein Fragezeichen dahinter machen…

    Ich persönlich bin kein Freund von Löw und war es auch von Klinsmann nicht – diese ganze ehemalige Stuttgart Connection geht mir einfach nur auf den Sack, jedoch muss man anerkennen, dass Deutschland in den letzten Jahren recht erfolgreich war und man keinen Rumpelfussball ala Vogts und Ribbeck mehr miterleben musste.

    Auch wird ein relativ attraktiver Offensivfußball gespielt, mit 2 6ern die ( auch im Verein ) in der Vorwärtsbewegung sehr wohl in der Lage sind, Mannschaften richtig abzuschießen, die aber wie Pit richtig sagte, Schwächen in der Defensive haben. Was macht man da also?
    2 defensive 6er aufstellen die mehr oder weniger nur das Spiel der anderen kaputtmachen können? Gegen Schweden?
    Den Westermann aufstellen, der letzte letzte Saison in der Liga wirklich kacke gespielt hat und nur aus purer Verzweiflung immer wieder nominiert wird? Nee, das ist auch nicht das was ich mir wünschen würde.

    Wenn man sich das Spiel anschaut dann hat Deutschland 60 Min absolut dominiert und ein klasse Spiel gemacht und dann vollkommen abgeschaltet. Pit hat ja schon gesagt und da geb ich ihm 100 % recht, dass dieses abschalten und dann nicht mehr die Kurve kriegen ein mentales Probelem ist, was jedem der wirklich mal Fussball gespielt hat bekannt ist.

    Das ganze ist unglücklich kommt bei weniger als einem von 1000 Spielen vor aber in Grunde ist man da als Spieler oder Trainer nicht vor gefeit. Sicherlich kann man sagen: „Hey ich nehm noch mal in der 91 Minute die 3. Auswechslung vor um etwas Zeit zu schinden“, aber ich hab auch schon Spiele gesehen wo dann der eingewechselte Spieler den entscheidenden Fehler gemacht hat – egal was du machst du bist halt der Arsch.

    Wie gesagt, ich mag den Löw überhaupt nicht, aber ihn jetzt als Alleinschuldigen für dieses Spiel zu erklären ist einfach nur populistisch…

  6. Hallo,
    man kann über diesen Artikel streiten, aber polemisch finde ich den nicht. Den Top der Woche finde ich übrigens richtig gut, auch wenn unsere „Freunde“ vom Kiez dabei gelobt werden…:-)
    Bernd

  7. Ihr seid der Flop! So ein Artikel find ich respektlos! Löw liefert Klasse Arbeit!

  8. Gutmenschen-Verächter

    Ich bin nicht überall der Meinung des Autors, speziell bei Punkt 1, aber kickwelt geht immerhin seriös an die Sache ran. Schaut man sich im Gegensatz zum Beispiel die Kolumne von Dampfplauderer Wolff Fuss bei bild.de an, dann ist dieser kickwelt-Artikel argumentativ viel besser…:-)

    aber lest selbst: http://www.bild.de/sport/fussball/wolff-christoph-fuss/jogi-loew-hat-fehler-gemacht-26782148.bild.html

    Fuss war mal gut, bis er von sky wegging. Mittlerweile ist er nur noch ein Phrasendrescher, dem der Sat1-Erfolg auf Dauer nicht gut tun wird

  9. Gutmenschen-Verächter

    und seit er wieder bei sky ist, finde ich ihn einfach nur unerträglich…

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*