Kickwelt-Wunschliste für 2014

Lange haben wir hier aus verschiedenen Gründen pausiert, aber unsere Medienbetrachtungen werden auch in Zukunft weitergehen und zum Ende des Jahres 2013 möchten wir noch mal unser persönliches Fazit ziehen. Das wollen wir diesmal aber nicht im Stil von Tops und Flops machen, sondern wir vermitteln unsere Wünsche an die Sportchefs der wichtigen Fernsehsender. So eine Wunschliste gab es bisher hier jedes Jahr von unserem sehr geschätzten (Ex-)Kolumnist Christian Sprenger, dem wir auch an dieser Stelle noch einmal „danke“ sagen für die Klassearbeit, die er hier über Jahre geliefert hat. Und wie sagte Karl-Heinz Rummenigge vor Kurzem zu Mark van Bommel: „Man sieht sich immer zweimal im Leben“ und diese Option wollen wir von unserer Seite nicht ausschließen. Wenn nur ein Bruchteil der folgenden (teilweise auch subjektiven) Wünsche erfüllt würde, dann wäre das für uns sicherlich kein „innerer Reichsparteitag“, aber sicherlich eine große Freude. Und wenn nicht, würden wir den Sand auch nicht in den Kopf stecken, um noch eine diese wunderbaren Fußball-Weisheiten zu verwenden.

Und bevor jemand kommt mit Kommentaren wie „was wollen die von Kickwelt schon“, dem sei gesagt, dass wir die Wünsche wirklich als Wünsche sehen und sie nicht zum Befehl hochsterilisieren wollen… adressiert an Axel Balkausky (ARD), Dieter Gruschwitz (ZDF), Burkhard Weber (Sky), Olaf Schröder (Sport1), Manfred Loppe (RTL) und Gisbert Wundram (sportdigital). Der am meisten relevante Fußball wird auf Sky gezeigt, von daher gehen die meisten Wünsche auch an Burkhard Weber.

So, jetzt aber genug der Fußball-Weisheiten, ab geht die (Wunsch-) Post

Der erste Wunsch geht gleich an den großen Verteiler.

Wunsch 1 an alle:

Generell würden wir uns wünschen, dass bei den Ansetzungen zu Spielen sowohl im Moderations- als auch im Kommentatoren-Bereich weniger „senderpolitische“ Entscheidungen gefällt werden oder arrivierte Namen immer bevorzugt werden, sondern Leistung noch viel mehr honoriert wird.

Wunsch 2 an alle:

Auch wenn sich Pep Guardiola sehr bemüht und sicherlich auch schon viel gelernt hat, sollten zumindest bis Ende der Rückrunde die Interviews mit dem Bayern-Trainer bitte immer auf Spanisch geführt werden. ZDF (Jochen Breyer, Nils Kaben) und Sky (Anna Sara Lange und Peter Hardenacke) haben jedenfalls schon einmal geeignete Interviewer, die sehr gut Spanisch sprechen und dazu auch noch gute Fragen stellen können.

Wunsch 3 an Burkhard Weber:

Wir haben redaktionsintern unsere persönliche „Top-Konferenz“ ausgewählt. Wenn einmal Kai Dittmann, Marco Hagemann, Marc Hindelang, Jonas Friedrich und Oliver Seidler samstagnachmittags zusammen ran dürften, wäre das zumindest auf Kommentatoren-Seite ganz großes Kino für die Ohren.

Wunsch 4 an Gisbert Wundram:

Dass Ihr es auch weiterhin schafft, wieder irgendwo ein neues Rechtepaket auszukramen, womit wieder niemand rechnet und Euer HD-taugliches Studio auch bald mal sein Potenzial ausspielen könnte, wäre sicherlich für viele Fußballfans eine gute Nachricht.

Wunsch 5 an alle:
Es ist zwar schön für die Besucher der Kult-Kneipe „Stadion an der Schleißheimer Strasse“, dass Uwe Morawe dort jetzt Spiele live vor Ort kommentiert, aber generell sollte ein solcher Top-Mann möglichst schnell eine neue adäquate Arbeitsstelle finden.

 Wunsch 6 an Burkhard Weber:

Apropos „Stadion an der Schleißheimer Strasse“, die Sky-Bundesligavorschau „Mein Stadion“ war mal eine richtig gute Sendung, als noch jede Woche aus der Maxvorstadt gesendet wurde unabhängig vom Freitagspiel. Zwar wurde auch am Konzept einiges verändert, aber ein fester Sendeort würde diesem Format mehr als gut tun und eine perfektere Location wie das „Stadion“ können wir uns jedenfalls nicht vorstellen.

Wunsch 7 an Burkhard Weber:

Ach, wo wir gerade dabei sind: mit „Mein Stadion, richtig gut war die Sendung auch immer dann, wenn Kult-Moderator (mit diesem Begriff sollte man sparsam umgehen) Ulli Potofski mit Kult-Kommentator (dito) Fritz von Thurn und Taxis plauderte. Genau so etwas fehlt unter anderem jetzt.

Wunsch 8 an Burkhard Weber:

„Samstag LIVE“, die andere Sky-Eigenproduktion bekam ebenfalls sowohl personell als auch inhaltlich einen Facelift. Beides ist personell weitgehend (es gibt gute und schlechte Abende) und inhaltlich teilweise gelungen. Ein weiteres Mittel zum Erfolg könnten mehr relevante O-Töne und weniger doch sehr spezielle Musikeinlagen sein (mag aber sein, dass die Zielgruppe dieser Sendung damit gut erreicht wird) und eine Verkürzung auf maximal zwei Stunden wäre auch zu überdenken.

Wunsch 9 an Axel Balkausky (damit auch nochmal ein anderer dran kommt):

Mit Julia Scharf und Valeska Homburg hat Das Erste zwei Top-Ladys in den eigenen Reihen. Mindestens eine von beiden sollte noch mehr gepusht werden. Wir mussten uns hier oft (teilweise auch berechtigt) nachsagen lassen, dass wir die Frauen manchmal zu kritisch sehen. Aber was liegt näher, wenn man schon wirklich gute „Partien“ im Repertoire hat, diese auch zu nutzen. Auch wenn die ARD beim Live-Fußball nicht so viele Top-Events (mehr) hat, wäre sicherlich noch Platz für eine Frau. Andere Sender sind an dieser Stelle irrtümlicherweise viel mutiger als die ARD und damit meinen wir ausschließlich nicht Sport1 wo Laura Wontorra einen Klassejob macht.

Wunsch 10 an alle:

Nicht nur Interviews, sondern auch PKs mit Christian Streich sind so ziemlich die unterhaltsamsten Momente ihrer Art. Die Badische Zeitung ist mit dem Streich der Woche schon auf den fahrenden Zug aufgesprungen. SkySportNewsHD war manchmal auch live dabei, aber einem Mann wie Streich müsste noch viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden, weil – wir sind uns sicher – er durch mehr Aufmerksamkeit nicht schlechter werden würde.

Wunsch 11 an Olaf Schröder und Burkhard Weber:

Wenn Sky jetzt schon Minderheitseigner von Sport1 ist, sollte man Sport1+ auch ins Skygo-Portfolio aufnehmen – genau wie übrigens die beiden Eurosport-Sender. Wobei das nur wenig mit dem Fußball-Angebot von Eurosport zu tun hat und dadurch hier eher fehl am Platze ist.

Toll, also nicht für uns jetzt direkt, aber wir machen uns ja auch Gedanken um die Männer, die beim Fußball aus der zweiten Reihe oder sollten wir besser gleich schreiben zweiten Liga berichten, wenn Ihr doch jetzt eins seid, dann lasst doch Markus Gaupp, Andreas Renner und Co auch wieder für Sport1 arbeiten. Nur für den US-Ableger. Das wäre für die Kommentatoren toll und für die Fans von Basketball, Football und Co auch.

Wunsch 12 an Dieter Gruschwitz:
Der Aufstieg von Jochen Breyer war für uns vorhersehbar, weil er schon seit Langem durch seinen großartigen Interviewstil auffällt. In der Champions League ist das ZDF was Moderation und Interviews angeht ohnehin top aufgestellt, im Kommentatorenbereich würden wir uns ebenfalls einen neuen Jochen Breyer wünschen. Schon Oliver Schmidt macht seine Sache gut, aber in unseren Augen setzt man in Mainz zu sehr auf das Pferd Bela Rethy und ein bisschen junger Elan könnte den Mainzelmännchen guttun.

Wunsch 13 wieder an Burkhard Weber:

Die Älteren erinnern sich beim Thema ZDF an den Sportspiegel, da gab es tolle Reportagen, mehr davon wünschen wir uns von Burkhard Weber…

Mit Klaus Fiedler hat man einen Beitragsmacher im „Kader“, der  regelmäßig für großartige Berichte steht. Seine Ultras-Reportage war ähnlich stark recherchiert wie die Doku über die Dortmunder „Süd“. Auch wenn es wohl viel Geld kostet, würden wir uns mehr solche Features auf Sky wünschen.

Wunsch 14 an Axel Balkausky:

Apropos großartige Reportagen, für uns ist „sport inside“ das mit Abstand beste Reportage-Format im deutschen Sport-Fernsehen. Montagabends im WDR um 22.45 Uhr ist eigentlich ein (was Sport angeht) konkurrenzfreier Raum, aber eigentlich gehört eine qualitativ so hochwertige Sendung auf einen besseren Sendeplatz, damit man noch mehr Beachtung findet.

Wunsch 15 an alle:

Die „Gewalt-Diskussion“ hat uns das ganze Jahr begleitet. Dort ist sicherlich auch vieles falsch gelaufen, aber Schuld daran hat auch nicht zuletzt die Berichterstattung in den (Leit-)Medien. Dort könnte man vieles besser machen:

Leute wie Hansi Küpper (in mehreren Interviews und auch in seinen Reportagen), Marc Hindelang (beim Spiel Girondins Bordeaux gegen Eintracht Frankfurt) oder (für uns etwas überraschend) Heiko Mallwitz beim Spiel Dynamo Dresden gegen Energie Cottbus tragen dazu bei, dass nicht weiter Öl ins Feuer gegossen wird, sondern dass auch die Interessen der aktiven Fans ernst genommen werden. Alle drei machten in den jeweiligen Reportagen deutlich, dass „Pyro“ eben nicht gleich „Gewalt“ ist. Das Thema ist viel vielschichtiger und viele, die darüber sprechen, haben schlichtweg keine Ahnung davon. Das immer noch mit Pyro-Bildern geworben wird von denselben Medien, die gleichzeitig in Reportagen von bürgerkriegsartigen Zuständen sprechen, ist heuchlerisch. Jedem objektiven Stadiongänger, der auch schon vor zwanzig Jahren ins Stadion ging, sollte auffallen, dass Gewalt in und an den Spielstätten eher abgenommen hat. Frisierte ZiS-Zahlen können das auch nicht ändern.

Wir wollen auch hier keine neue Diskussion lostreten, sondern einfach nur zu mehr Sensibilität auffordern, damit Negativbeispiele wie die Live-Übertragung des Spiels Hannover 96 gegen Eintracht Braunschweig auf Sky der Vergangenheit angehören. Sky verzichtete während des Spiels auf jegliche „beschämende“ Bilder von den Rängen, versuchte aber nach dem Spiel in jedem Interview mit dem Thema zu kommen. Klar, sportcast ist für die Bilder zuständig, aber es hätte mit Sicherheit auch Möglichkeiten gegeben einzugreifen.

Wunsch 16 an Olaf Schröder:

Dieser Wunsch ist gleichzeitig auch ein „Dank“ und zwar an Armin Veh. Die Ablehnungsposse des SGE-Trainers gegenüber dem designierten neuen Medien-Direktor Oliver Forster hat dazu geführt, dass ein in unseren Augen Großer seines Fachs dem TV-Fußballpublikum erhalten geblieben ist. Die Spiele der Serie A haben nach unserer Meinung ohnehin einen viel zu schlechten Ruf, aber wenn Oli Forster ein Spiel aus München im Stadio San Paolo in Neapel kommentiert ,werden zwei Vorurteile begraben:

A: Spiele der Serie A können doch unterhaltsam sein wie nicht nur diese Saison beweist.

B: Mit Forster hat man den idealen Mann dafür, wobei es eigentlich schade ist, dass das mehr oder weniger seine einzige richtige Aufgabe bei Sport1 aktuell ist. Daher der Wunsch: mehr auf die Karte Forster setzen, nicht dass Heribert Bruchhagen seinen Plan nach einem möglichen Veh-Aus doch noch in die Tat umsetzt.

 Wunsch 17 an Manfred Loppe:

Bevor wir diesen Wunsch vergessen: RTL hat ja ab 2014 ein umfangreiches Rechtepaket für die Spiele der Nationalmannschaft erworben. Wir wünschen den Verantwortlichen um Manfred Loppe, dass man a die richtigen personellen Entscheidungen treffen wird und b auch konzeptionell nicht zu sehr dem Senderprofil gerecht wird. Und wenn man es schon mit RTL-Sendungen sagen will: Die Berichterstattung sollte mehr „Spiegel-TV“ und weniger „Exclusiv – das Starmagazin“ verinnerlichen.

Wunsch 18 mal wieder an Burkhard Weber:

Man sollte in der CL-Berichterstattung weiterhin den Mut haben, bei der Gästeauswahl auch auf der Mehrheit unbekannte Namen zu setzen (analog zu Wunsch 1), dabei aber auch nicht zu überdrehen, was (leider) manchmal auch der Fall war. Das gleiche trifft exakt auch für Sky90 zu. An dieser Stelle sollte man vielleicht auch noch anfügen, dass man auch noch einmal an Erik Meijers Position in der Sendung arbeiten sollte. Wir denken, dass er vielleicht als fester Teil der Runde besser aufgehoben wäre, als in seiner derzeitigen Rolle, wo seine definitiv vorhandenen Qualitäten nicht ausreichend zur Geltung kommen.

Wunsch 19 an Dieter Gruschwitz:

Auch wenn das ZDF diese Diskussion ja schon mehrfach im Keim erstickt hat, wünschen wir uns nochmal: Das Aktuelle Sportstudio sollte schon um 22 Uhr starten. Auch wenn die Krimi-Quoten höher sein mögen, sollte man hier zum Wohle der Fans handeln. Für viele Stadiongänger ist das Sportstudio immer noch die erste Anlaufstelle, um sich nach dem „Vor-Ort-Besuch“ ein Bild zu machen. Aktuell können das zwar übertrieben gesehen fast auch die HSV-Fans, die vorher nachmittags in München gastiert haben, aber der Sendung (die ja ohnehin um 22 Uhr vorher aufgezeichnet wird) würde das sicher guttun.

Wunsch 20 an Olaf Schröder:

Auch aufgrund von fehlenden Rechten greift man bei Sport1 jetzt auch gerne auf die Regionalliga zurück. Quotentechnisch scheint es zu stimmen. Vom Konzept her würden wir uns aber dabei noch mehr das „Auffangen“ des Flairs und der Tradition der gezeigten Vereine wünschen. Die oft gescholtenen Jörg Dahlmann (als Kommentator) und Martin Quast (Moderation, auch während des Spiels Interviews) scheinen wie geschaffen zu sein für diese Übertragungen und werden an dieser Stelle ausdrücklich von uns gelobt. Die Produktionskosten sind sicherlich nicht unerheblich, aber daraus könnte man bestimmt noch mehr machen und auch zu anderen Sendezeiten.

Wunsch 21 an alle:

Fußball ist klasse und für die meisten Deutschen die Sportart Nummer 1. Versucht einfach in 2014 das Beste daraus zu machen. Vieles ist auf einem richtig gutem Niveau, aber vieles kann auch noch verbessert werden.

Bei der WM ist Sky nicht dabei. Das ist in unseren Augen zunächst einmal ein Qualitätsverlust, aber ARD und ZDF haben jetzt auch die Chance zu zeigen, dass sie die im Großen und Ganzen doch ganz verwöhnten Sky-Zuschauer gut bedienen können. Wenn wir uns die ARD-Kommentatoren-Leistung von Steffen Simon (hat im WDR mit „Schnauze Simon“ ein angebliches Satire-Format ins Leben gerufen, dabei sind seine Reportagen schon unfreiwillige Real-Satiren) bei der Club-WM letzte Woche anschauen, dann könnte das aber noch ein schwerer Weg werden.

Weil wir jetzt schon wieder anfangen offen (vorher sollte der geneigte Leser auch gerne mal zwischen den Zeilen lesen) zu kritisieren, belassen wir es an dieser Stelle dabei und freuen uns auf ein tolles Fußballjahr 2014.

GD Star Rating
loading...
Kickwelt-Wunschliste für 2014, 4.6 out of 5 based on 5 ratings

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*