Das aktuelle Sportstudio, ZDF

Kickwelt TopVor ziemlich genau einem Jahr hatte das ZDF schon einmal einem Fan-Thema eine komplette Ausgabe gewidmet.

Diesmal war es zwar nur ein Teil der Sendung (eine knappe halbe Stunde), aber die Runde am Samstag zum Thema Fangewalt war besser als alle Formate, die vorher zum Thema abgehalten wurden.

Moderator Sven Voss begrüßte mit dem Hamburger Johannes Liebnau und Andreas Rettig (auf dem Foto von links nach rechts) nur zwei „Hauptgäste“. Liebnau kann man wohl als einen führenden Kopf der HSV-Ultra-Szene bezeichnen und Rettig fungiert seit Kurzem als Geschäftsführer der DFL.

Nach einem etwas holprigen Start durch Rettig sorgte ein sehr guter „Einspieler“ für eine gute Diskussionsbasis. Autor Eike Schulz klärte darin über den aktuellen Stand nach der Verabschiedung des umstrittenen Sicherheitspapiers in der Fanszene auf und verzichtete dabei auf jegliche Effekthascherei. Im Folgenden entstand ein lebhaftes Gespräch, was man fast gar nicht als Diskussion bezeichnen konnte, sondern den unaufgeregten Austausch von Argumenten.

Genau das sollte ja derzeit auch die Aufgabe der Medien sein. Während Sky die sicherlich zu verurteilende Aktion der Frankfurt-Fans in Leverkusen doch wieder einmal sehr reißerisch darstellte (sogar von Kommentatoren, die eigentlich für andere Spiele zuständig waren), berichtete das ZDF schon im Spielbericht sehr sachlich und in der Gesprächsrunde wurde das fortgesetzt.

Mit Professor Thomas Feltes hatten die Mainzelmännchen dazu einen weiteren Treffer bei der Gästeauswahl gelandet. Der Kriminologie-Professor aus Bochum verdeutlichte auch dem Zuschauer, der seine Erfahrungen hauptsächlich aus den Boulevard-Medien und weniger aus eigenen Stadionbesuchen bezieht, dass gerade die von der ZIS (Zentrale Informationsstelle Sporteinsätze) lancierte Statistik sehr kritisch zu sehen ist. Dort veröffentlichte die Polizei NRW eine deutliche Zunahme von Gewalt an Hand von Verletzen und Straftaten während der Bundesligaspiele . Offen bleibt aber, ob es sich bei den Verletzten um Personen handelt, die auf dem Eis ausrutschen oder von einem Messer verletzt wurden oder ob es sich bei den Straftaten um „Wildpinkeln“ oder „Landfriedensbruch“ handelt.

Bei Liebnau und Rettig merkte man, dass die Chemie stimmte (zumindest mehr als bei vielen anderen „Duellanten“, die sich bisher von Verbands- und Fanseite gegenüber standen) und Moderator Sven Voss zeigte sich als guter Gastgeber. Wir fanden es sehr erfrischend, dass man ohne „Gegenpole“ wie Rainer Wendt (Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei) oder einem im Wahlkampf befindlichen Innenminister auskam und dadurch am Ende eine solide Basis fand.

Klar ist natürlich auch, dass weder Rettig („Ich habe mich noch nie unsicher gefühlt im Stadion“) für den gesamten DFB/DFL sprechen noch Liebnau zweifelsfrei für die Mehrheit der Fans sprechen kann. Es steht aber auch fest, dass solche Gespräche auf jeden Fall dafür sorgen, dass Verband und Fans wieder aufeinander zugehen. Das ZDF kann sich erneut ans Revers heften, dass man in unseren Augen in Sachen „Fannähe“ ganz klar die Nummer 1 unter den deutschen Fernsehsendern sind, während man auf anderen Sendern in erster Linie auf gekünstelte TV-Spots setzt, die eigentlich niemanden weiterbringen.

Das komplette Gespräch kann hier noch einmal in der ZDF-Mediathek abgerufen werden.

GD Star Rating
loading...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*