Marco Höger, Schalke 04

Kickwelt Top„Marco wer?“, werden sicherlich immer noch Einige fragen, aber wir küren den Schalke-Neuzugang bewusst zum Top der Woche. Es gab  viele andere Helden an diesem Spieltag, aber wie gewohnt möchten wir bei kickwelt einen etwas anderen Weg gehen und haben uns deswegen einen Mann ausgesucht, der trotz einer sehr starken Leistung gegen den 1. FC Köln nicht im Rampenlicht stand, der dies aber sicherlich auch verdient hätte.

Klar war Klaas-Jan Huntelaar mit drei Toren der Matchwinner gegen äußerst schwache Domstädter in der zweiten Halbzeit. Allerdings hatte gerade der rechte Außenverteidiger Höger mit zwei mustergültigen Flanken großen Anteil an der Torflut in der zweiten Halbzeit. Neben diesen beiden Assists versprühte der kurioserweise an diesem Tag beste Kölner (Höger lernte das Fußballspielen beim „Veedel-Club“ TuS Höhenhaus) auf dem Platz eine sehr gute Leistung und dürfte sich wohl auf Dauer im Team festgespielt haben. Vor der Saison kam er eher als „Perspektivspieler“ aus Aachen, wo er aber in der letzten Saison neben dem Neu-Mainzer Stieber zu den Leistungsträgern zählte. Beide wechselten für circa 1,5 Millionen in die erste Liga. Während Stieber in der Vorbereitung schon einige Meriten sammelte, war er am Wochenende nicht in der Mainzer Startelf. Höger absolvierte schon sein zweites Spiel von Anfang an und die Liga kann sich freuen: Vielleicht gibt es wieder eine echte Alternative auf der rechten Seite, wovon es ja gerade sehr wenig deutsche Spieler gibt. Allerdings ist der erst 21-jährige Höger auch sehr vielseitig: Er ist auf diversen Positionen einsetzbar. In Aachen spielte er meistens im rechten Mittelfeld und auch im zentralen Mittelfeld sollte er spielen können.

Wir sind nicht diejenigen, die einen Spieler nach zwei Spielen ganz nach oben jubeln, aber wir freuen uns, wenn auf einer Problemposition ein Spieler nachkommt, der durchaus Potenzial hat, dort auf Dauer zu spielen. Atsotu Uchida ist bei dieser Geschichte bisher der Leidtragende. Während der Japaner in der letzten Saison speziell nach Rangnicks Übernahme im CL-Halbfinale gegen Inter Mailand auf dem ganz großen Parkett überzeugte, hat sich Höger eben jetzt durch gute Trainingsleistungen diesen Platz erobert.

Wir werden Högers Entwicklung genau beobachten, sind uns aber sicher, dass wir noch viel vom Neu-Schalker hören werden.

GD Star Rating
loading...

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*