Michael Ballack, Bayer Leverkusen

Kickwelt TopWir möchten uns diese Woche bei den Tops und Flops der Woche ganz einem Verein widmen: Bayer Leverkusen. Top der Woche wird für viele etwas überraschend Michael Ballack. Mit dem verletzten „Capitano“ wäre die Werkself sicherlich etwas anders aufgetreten, als es am Dienstag daheim gegen Barcelona passierte.

Zwar hat der 35-jährige nicht mehr das Top-Niveau wie noch zu seiner Chelsea-Zeit, aber alleine durch seine Erfahrung wäre sein Mitwirken bestimmt sehr hilfreich gewesen. Dazu kommt noch eine Statistik, die die „sportbild“ diese Woche veröffentlichte. Schaut man sich diese Saison an, trat Bayer 14 mal mit Ballack und sieben mal ohne ihn an. In den Spielen mit ihm holte man durchschnittlich 1,9 Punkte, ohne ihn 0,9 Punkte. Noch eindeutiger sieht es bei den Toren in diesen Spielen aus. Mit Ballack traf man 1,7 mal pro Spiel, ohne ihn nur 0,6 mal.

Was Ballack aber endgültig für den Titel „Top der Woche“ qualifiziert hat, war sein Interview vor dem Spiel mit Ecki Heuser bei sky. Anders als es viele vielleicht erwartet hätten, versteckte sich Ballack nicht daheim, sondern zeigte Präsenz im Stadion. Seine Worte kamen sympathisch rüber und man erkannte in seiner Stimme sogar eine gewisse „Rührung“. Dafür ist der sonst eher kühl wirkende Ex-Chemnitzer normalerweise nicht bekannt. Er gab sich etwas resigniert aufgrund seiner Situation, aber trotzdem kämpferisch für den Rest der Saison.

Ein solches Interview hätte man sich vorher schon gewünscht oder auch erwarten können, aber eins wurde klar: Bayer Leverkusen hat nicht viele Menschen auf und um den Platz mit Champions-League Niveau (siehe Flop der Woche), aber Michael Ballack hätte es gehabt. Offen bleibt ob Robin Dutt ihn überhaupt aufgestellt hätte. Wir hätten Michael Ballack auf jeden Fall gewünscht, dass er sich auch noch einmal von der großen Bühne verabschieden hätte können. Auf der anderen Seite kann er sich immerhin an seinen starken Auftritt im November gegen seinen Ex-Club Chelsea erinnern oder vielleicht ideell noch mehr an den Auftritt im September in London, als ihn die Chelsea-Fans mit Sprechchören feierten.

Bei Bayer Leverkusen ist sicherlich auch von Ballack selbst in seiner zweiten „Dienstzeit“ viel falsch gelaufen, aber Bayer wird spätestens im Sommer noch einmal merken, welche Persönlichkeit sie verloren haben.

GD Star Rating
loading...

Keine Kommentare

  1. Absolut verdient! Ballack hat sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt egal für welches Team er gespielt hat. Mit ihm hätte Bayer evtl. noch eine Chance gegen Barcelona gehabt und für ihn wäre es auch ein schönes Spiel zum Abschluss seiner glanzvollen Karriere gewesen. Das Interview bei sky war sehr sympatisch und zeigt was für ein Typ er ist!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*