Sky-Sportchef Burkhard Weber

Kickwelt TopDurch Umbauarbeiten und das Sommerloch haben wir diesen Bereich zuletzt etwas vernachlässigt, aber ab jetzt gibt es hier wieder regelmäßig unsere persönlichen  Tops und Flops der Woche. Zwar hat es schon ein Pokalwochenende gegeben und die zweite Liga spielt schon seit Mitte Juli, aber richtig gestartet wird diesen Freitag. Deswegen verzichten wir an dieser Stelle auch darauf, hier einen Spieler zu nennen, der 8 Tore im Test gegen einen Fünftligisten geschossen hat und es werden auch keine Pokalhelden genannt, denn wir haben einen anderen Kandidaten, dem wir auf diesem Weg bewusst Vorschusslorbeeren zukommen lassen wollen. Wie oft in dieser Rubrik ist es kein Aktiver auf dem Platz, sondern ein „Medienschaffender“, wie man so schön sagt: Burkhard Weber, der seit kurzem als neuer Sportchef bei sky tätig ist und in seinen ersten Arbeitswochen schon gewaltig Wind in den Pay-TV-Laden gebracht hat.

Stellvertretend zu einigen Punkten seien nur die folgenden Beispiele erwähnt, an denen der 54-Jährige direkt oder indirekt dran beteiligt gewesen sein muss:

1. Schon in der letzten Saison wurde in der Champions League das Duo Kai Dittmann / Jens Lehmann als Kommentatoren-Gespann getestet. Wir waren an dieser Stelle schon damals davon begeistert, weil gerade die Beiden das einfach gut machten und eine Fortsetzung sich einfach anbot. Genau diese Fortsetzung gibt es jetzt fast jeden Samstag beim Topspiel, wo Dittmann zusammen mit Lehmann und Effenberg die Spiele kommentieren wird. Damit hat Weber die „heilige Kuh“ Marcel Reif zumindest teilweise entmachtet, da der bisher immer die wirklichen Topspiele kommentieren durfte. Zwar hat dieser laut Aussagen von Weber im Interview auf quotenmeter.de auch Gesprächsbereitschaft zugesichert, aber Dittmann dürfte jetzt erst einmal gesetzt sein.

2. Sämtliche Live-Sendungen werden jetzt auf den diversen Optionen zeitlich ausgebaut. Das hat für den Zuschauer den Vorteil, dass er viel individueller schauen kann und zum Beispiel die Zusammenfassungen der Zweitliga-Spiele nicht mehr in zwei Minuten oder noch kürzer nach den Live-Spielen abgehandelt werden müssen. Diese Sache hätte bei sky schon viel länger umgesetzt werden sollen, seit Webers Eintritt wurde es angepackt.

3. Im Personalbereich schlug letzten Samstag der Name „Oliver Pocher“ wie eine Bombe ein. Der bei Sat1 erst einmal gescheiterte Ex-Schmidt-Sidekick könnte die Idealbesetzung für das Format „Samstag Live“ werden. Pocher verfügt über eine große Spontaneität und kann unterhalten. Dazu ist er fußballaffin wie kaum ein Zweiter aus der deutschen Show-Branche. Es tut uns zwar leid für Simon Südel, der auch einen guten Job machte und sicherlich bei sky neue Aufgaben bekommt. Aber Pocher zu holen, könnte extrem wichtig sein für das Samstag-Abend-Format, bei dem es sicherlich nicht um Quoten geht, aber ganz ohne Zuschauerzuspruch kann dort auch nicht gearbeitet werden.

Da es ja nur alle zwei Wochen das Tandem Pocher/Kastrop gibt, wird wohl kurzfristig auch das zweite Duo bekannt gegeben. Wir möchten uns an diesen Spekulationen auch beteiligen und denken, dass es einer der Stammmoderatoren oder -kommentatoren wird (Namen gäbe es da einige). Und vielleicht eine Frau, die vor kurzem etwas überraschend ihren öffentlich-rechtlichen Arbeitsplatz verlies, nämlich Valeska Homburg, der dieses Format mit der Mischung aus Sport, Talk und Unterhaltung auch zuzutrauen wär. Vielleicht versucht man den weiblichen Part auch mit „Material“ aus den eigenen Reihen abzudecken. Hier würde sich „sky-intern“ sicherlich auch Isabella Müller-Reinhardt eignen, die für mehr zu gebrauchen ist, als den Teleprompter im Newsblock abzulesen. Zuletzt zeigte die Münchnerin in mehreren Interviews für „Samstag Live“ unter anderem mit Lucas Barrios oder Arturo Vidal ihre Qualitäten.  Esther Sedlaczek, die im Moment relativ omnipräsent bei sky ist, ist in unseren Augen nicht für diesen Job geeignet. Alles sind nur Spekulationen und vielleicht ist die Antwort hier schneller gegeben als man denkt. Spätestens in einer Woche wissen wir mehr.

Ganz aktuell wurde heute schon wieder eine neue Personalie bekannt: mit Jan-Aage Fjörtoft wurde ein weiterer Experte verpflichtet, der dafür bekannt ist, nicht auf den Mund gefallen zu sein und der auch schon in der Vergangenheit als Gesprächspartner für frischen Wind im „Einheits-Experten-Brei“ sorgte. In dem Zusammenhang muss auch der Name Steffen Freund angesprochen werden. Auch er fungiert als neuer sky-Experte. Hier sind wir etwas skeptisch, lassen uns aber gerne positiv überraschen.

In diesen Tagen kann man sich auf jeden Fall auf die neue Saison freuen und sky scheint auch Dank des neuen Sportchefs gut gerüstet zu sein. Sicherlich wird es im sky-Programm auch in den nächsten Wochen noch weitere Neuerungen geben, auf die man gespannt sein darf.

GD Star Rating
loading...

Keine Kommentare

  1. schön für sky…; ich schau trotzdem weiterhin bei Liga total!, da gibt es wenigstens keine Werbung

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*