[the_ad id="169737"] [the_ad id="169750"]
[the_ad id="169728"] [the_ad id="169745"] [the_ad id="169740"] [the_ad id="169753"]
Startseite / Allgemein / Sponsoring von Wettanbietern in der Bundesliga
[the_ad id="170145"] [the_ad id="170148"]

Sponsoring von Wettanbietern in der Bundesliga

Anbieter von Sportwetten sind schon längst im Internet angekommen und erfreuen sich dort großer Beliebtheit. Schließlich ist es für diejenigen, die gern einen Tipp abgeben, sehr viel praktischer, das online zu tun. Entsprechend groß sind die Marktanteile und damit auch die Wirtschaftskraft dieser Plattformen. Da ist es wenig erstaunlich, dass nicht wenige davon ihren Weg direkt zu den Vereinen gefunden haben, als Sponsor nämlich. Die Vorteile liegen auf beiden Seiten gleichermaßen. Die Anbieter haben große Werbebudgets und das Ansinnen, sich eine Scheibe des Glanzes der Bundesliga-Teams abzuschneiden. Die Vereine wiederum lassen sich gern von sportnahen und zahlungskräftigen Unternehmen finanzieren. Das Geschäft ist also eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Wer profitiert vom Sponsoring am meisten

Aus der Sicht der Sportwetten-Webseiten sind Fußballvereine ein echter Glücksgriff, was Werbebotschaften betrifft. Zwar befindet sich auf nahezu allen Wettseiten ein breites Angebot aller möglichen – und manchmal unmöglichen – Sportarten zur Auswahl, bei denen man sein Glück versuchen kann. Der Anteil, den Fußballwetten dabei einnehmen, ist allerdings überwältigend. Bei hochklassigen Spielvereinigungen und deren Anhängern ist die angestrebte Zielgruppe also zu einhundert Prozent im Fokus.

Dennoch sponsern Wettanbieter natürlich nicht automatisch alles, was Fußballschuhe trägt. Nur erfolgreiche Vereine mit hoher Strahlkraft haben die Chance, die lukrativsten Verträge abzusahnen. Denn der Erfolg oder Misserfolg des Teams wird auch immer in Verbindung mit dem Image des Sponsors gebracht. Niemand möchte den Namen seiner Firma in Großbuchstaben auf dem Rücken der ewigen Verlierer sehen.

Große Vorsicht beim Image

Noch delikater ist es im umgekehrten Fall. Denn Glücksspiel, zu dem auch Sportwetten zählen, hat in der Gesellschaft nicht den allerbesten Ruf. Das hängt mit alten Vorurteilen und Bildern von Hinterhof-Buchmachern und halbseidenen Schiebereien à la „Der Coup“ zusammen. Auch wenn heute all diese Tätigkeiten vielfach kontrolliert werden und sich zu ernsthaften Wirtschaftszweigen entwickelt haben, ist der Ruf der Unterwelt immer noch nicht beseitigt.

Renommierte Bundesliga-Vereine sind aus guten Gründen bestrebt, jeglichen Verdacht von Zwielichtigkeit auf großem Abstand zu halten. Wenn das Ansehen eines Vereins auf diese Weise Schaden nähme, wäre der ökonomische Schaden immens.

Profitieren auch Sportwetter davon?

Für Sportwetter bedeutet das, ein Wettanbieter, der es in die Sponsorenliste eines deutschen Top-Vereins geschafft hat, ist seriös. Heerscharen von Anwälten und Wirtschaftsprüfern werden sich im Vorhinein abgesichert haben, dass alles mit rechten Dingen zugeht. Außerdem ist anzunehmen, dass eine Wettplattform, die viel Geld ausgibt, um einen Fußballclub zu unterstützen, ein besonders gutes Sortiment an Fußballwetten bereit hält.

Darüber hinaus bieten die Wettanbieter oft spezielle Deals an, wenn „ihre“ Vereine besonders wichtige Spiele bestreiten. Davon können Kunden nur profitieren. Es ist also auch im Interesse der Fans, wenn Kooperationen dieser Art geschlossen werden. Man muss sie nur geschickt für sich ausnutzen können.

Die Rahmenbedingungen in Deutschland haben sich verändert

Der deutsche Wettmarkt ist im Zuge einer neuen gesetzlichen Regelung seit Mitte 2021 an strengere Auflagen als zuvor gebunden. Dieser neue so genannte Glücksspielstaatsvertrag wurde zum Schutz der Verbraucher auf der Ebene der Bundesländer abgeschlossen. Er umfasst neben den Sportwetten vor allem auch die Angebote von Glücksspiel im Internet. Das hatte unter anderem zur Folge, dass sich eine ganze Anzahl von Wettanbietern sowie Plattformen für Online Casinos vom deutschen Markt zurückgezogen haben. Die Anforderungen für die Beantragung einer deutschen Lizenz schien diesen Unternehmen schlicht zu hoch, um hier wettbewerbsfähig zu bleiben.

Im Bereich der Sportwetten sind beispielsweise keine Ereigniswetten mehr erlaubt. Diese werden als zu riskant für die Nutzer angesehen. Oft wird hier unter einem gewissen Druck gesetzt und nicht ausreichend reflektiert. Eine ähnliche Argumentation hat dazu geführt in den Online Casinos den Bereich des Live Casinos abzuschalten. Diese und noch zahlreiche weitere Einschränkungen weisen nun die Internet Spielbanken auf, die unter einer Lizenz aus Deutschland betrieben werden. Wer diese Auflagen umgehen möchte, muss auf internationale Casinos oder auch Wettanbieter ausweichen. Hierbei sollte vor allem aber auf die Sicherheit geachtet werden.

So gut wie alle Bundesliga-Vereine sind betroffen

Die Mehrzahl der Vereine der ersten Bundesliga hat Verträge mit einem der bekannten Wettanbieter auf dem deutschen Markt. Selbst wenn es sich zumeist nicht um den Hauptsponsor handelt. Der britische Wettanbieter Betway unterhält etwa Partnerschaften zu gleich fünf Vereinen der deutschen Bundesliga. Neben Werder Bremen stehen auch Hertha BSC Berlin, der VfV Stuttgart, der FC Schalke sowie Eintracht Frankfurt auf der Liste der unterstützten deutschen Fußballvereine.

Der FC Bayern München lässt sich von Tipico noch mindestens bis 2025 die Hemden bezahlen, während der RB Leipzig sowie die Borussia Mönchengladbach sich bei Unibet verpflichtet haben.

Die Aufzählung ist bei weitem nicht vollständig und ließe sich auch bis in die zweite Liga fortsetzen. Hier sind vor allem Lotto, Betway und Bwin aktiv, die alle gleich mehrere Vereine sponsern. Noch existieren einige wenige Spitzenteams im deutschen Fußball, die nicht mit einem der Wettanbieter verbandelt sind. Es darf allerdings davon ausgegangen werden, dass sich dies zeitnah ändern wird. Zu perfekt ist die Paarung von Fußball und Sportwetten, als dass sich beide Seiten diese Symbiose langfristig durch die Finger gehen ließen. Und je präsenter Plattformen für Sportwetten unter den Sponsoring-Partnern der großen Sportvereine sind, desto geringer ist die Hemmschwelle für alle anderen, mitzuziehen.

Am Ende gewinnen alle  

Diese Verbindung ist nicht nur für beide Vertragspartner von Vorteil. Auch Fußballfreunde und Wettbegeisterte kommen hier auf ihre Kosten. Zudem ist die früher eher undurchsichtige Rechtslage in Deutschland durch die neuen Rahmenbedingungen nun deutlich klarer geworden. Die Grauzonen mit viel Interpretationsspielraum sind ersetzt worden durch eindeutige Bestimmungen. Das trägt im Übrigen dazu bei, dass der gesamte Bereich der Sportwetten in Zukunft noch seriöser und transparenter werden kann und auch so wahrgenommen wird.

auch interessant

Tilo Kehrer kurz vor Wechsel zu West Ham

Medien: Kehrer vor Wechsel zu West Ham

Köln – Fußball-Nationalspieler Thilo Kehrer steht offenbar unmittelbar vor einem Wechsel zum Premier-League-Klub West Ham …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.