Herbert Hainer erfreut über die erneute Nominierung

Bayern-Präsident Hainer soll in zweite Amtszeit gehen

München – Präsident Herbert Hainer soll beim deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München in eine zweite Amtszeit gehen. Der Verwaltungsbeirat des Klubs beschloss auf seiner Sitzung am Dienstagabend einstimmig, den 68-Jährigen für eine Wiederwahl auf der Mitgliederversammlung am 15. Oktober im Audi Dome zu nominieren.

„Ich bedanke mich für das Vertrauen unseres Verwaltungsbeirats um den Vorsitzenden Dr. Edmund Stoiber und die Nominierung, die ich gerne annehme. Ich würde mich sehr glücklich schätzen, dem Verein weitere drei Jahre als Präsident zu dienen“, sagte Hainer, der zugleich Aufsichtsratschef ist. Es sei ihm „eine Ehre, ein Teil dieses Klubs mit seiner einzigartigen Fan-Gemeinde zu sein“.

Der frühere adidas-Boss habe den Klub bislang „hervorragend geführt“, sagte Stoiber: „Er vereint alles, was der FC Bayern braucht: Herbert Hainer hat ein rotes Herz, liebt den Fußball leidenschaftlich und verfügt über einen einzigartigen Erfahrungsschatz als jahrzehntelanger Entscheidungsträger im wirtschaftlichen Bereich.“ Dass der Rekordmeister auch in Corona-Zeiten „europaweit weiterhin Maßstäbe setzt, ist ein absoluter Verdienst der aktuellen Führungsmannschaft“.

Deshalb wurden neben Hainer auch dessen Stellvertreter Dieter Mayer (1. Vizepräsident) und Walter Mennekes (2. Vizepräsident) erneut als Kandidaten für ihre Ämter nominiert. (SID)

auch interessant

Wolfsburg zum neunten Mal Pokalsieger

Frauen-Bundesliga: Brand erlöst Wolfsburg

Köln – Ausgerechnet Jule Brand hat den deutschen Fußball-Meister und Pokalsieger VfL Wolfsburg bei der …