Frustriert: Edin Terzic mit Jamie Bynoe-Gittens

Dahoud fehlt lange – auch Bynoe-Gittens verletzt

Dortmund – Edin Terzic konnte die Pechsträhne seiner Spieler kaum noch begreifen. „Die Schulter war raus, auch bei Jamie Bynoe-Gittens, es ist unglaublich“, sagte der Trainer von Borussia Dortmund nach dem 1:0 (1:0) gegen die TSG Hoffenheim frustriert: „Das war ja kein Zusammenstoß, bei dem zwei LKW aufeinander zu rasen. Das sah doch eigentlich harmlos aus.“

Allerdings: Bynoe-Gittens musste kurz vor der Halbzeitpause ausgewechselt werden, nach einem Zweikampf an der Seitenlinie baumelte seine Schulter zunächst haltlos an seinem Körper herunter. Die Schmerzen waren heftig. „Noch wissen wir nicht, was das für ihn bedeutet“, sagte Terzic. 

Mit den leidigen Schulterverletzungen ist es dem Vize-Meister ohnehin ein Graus. Monatelang und womöglich bis zur WM-bedingt frühen Winterpause muss der BVB auf Mahmoud Dahoud verzichten. Der Mittelfeldspieler, seit zwei Wochen fehlend, muss an seiner gleich zweimal herausgesprungenen Schulter operiert werden.

„Er wird bis November leider nicht mehr spielen“, sagte Sportdirektor Sebastian Kehl bei DAZN. „Es ging einfach nicht mehr, deswegen hat er sich nach Rücksprache mit den Ärzten entschlossen, die Schulter operieren zu lassen.“ Die Winterpause beginnt aufgrund der Weltmeisterschaft in Katar am 13. November, deutlich früher als üblich. WM-Start ist eine Woche später.   (SID)

auch interessant

Die Augsburger gewinnen auf Schalke

Großer Kampf, kein Ertrag: Zweite Heimpleite für Schalke

Gelsenkirchen – Erst eiskalt ausgekontert, dann nach Aufholjagd trotz Überzahl doch noch verloren: Rückkehrer Schalke …