Der Bart ist ab: SC-Klubchef Keller „darf“ sich wieder rasieren

Freiburg – Kaum war der SC Freiburg rasiert, kam der Bart ab: Das 1:2 (0:1) der Breisgauer bei Hannover 96 hatte für Fritz Keller auch etwas Gutes. Der Klubchef des Fußball-Bundesligisten konnte sich endlich von seinem eher ungeliebten Schnurrbart trennen. „Darüber freue ich mich – das einzig Schöne daran“, sagte der 60-Jährige nach der Niederlage am Samstag.

Vor der Partie in Niedersachsen waren die Freiburger in neun Punktspielen in Folge ungeschlagen geblieben. Keller hatte sich während dieser Erfolgsserie einen Schnurrbart als Glücksbringer stehen lassen. (SID)

auch interessant

Donyell Malen trifft für den BVB

Vor über 30.000 Fans: BVB gewinnt in Malaysia

Köln – Vor mehr als 30.000 Fußballfans hat Bundesligist Borussia Dortmund auch den zweiten Test …