DFB-Sportgericht: 20.000 Euro Geldstrafe für Hannover

Hannover – Fußball-Bundesligist Hannover 96 ist wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 20.000 Euro belegt worden. Die Niedersachsen haben das Urteil des DFB-Sportgerichtes akzeptiert, es ist somit rechtskräftig.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) reagierte damit auf die Vorkommnisse während des Bundesliga-Heimspiels am 13. Januar 2018 gegen Mainz 05 (3:2). In der zweiten Halbzeit der Partie hatte eine kleine Personengruppe die Mainzer Einwechselspieler Leon Balogun und Anthony Ujah in rassistischer Weise mit „Affenlauten“ verunglimpft. (SID)

auch interessant

Fabian Wohlgemuth ist neuer Sportdirektor in Stuttgart

Stuttgart holt Wohlgemuth als Mislintat-Nachfolger

Stuttgart – Der abstiegsbedrohte Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat Fabian Wohlgemuth als Sportdirektor und Nachfolger von …