Frauen von Bayern München feiern Sieg gegen Wolfsburg

Frauen-Bundesliga: Bayern ziehen mit „Wölfinnen“ gleich

Köln – Bayern München hat das Titelrennen in der Frauenfußball-Bundesliga noch spannender gemacht. Der Vizemeister zog im Gipfeltreffen nach der Winterpause mit dem zuvor noch ungeschlagenen Doublegewinner und Tabellenführer VfL Wolfsburg durch einen 4:2 (2:0)-Erfolg nach Punkten gleich. 

München stellte die Weichen schon vor der Pause auf Sieg. Carina Wenninger (20.) und die US-Amerikanerin Gina Lewandowski (40.) sorgten für den beruhigenden Vorsprung des Ex-Meisters, ehe die Schwedin Nilla Fisher (65.) durch ein Eigentor für die Entscheidung zugunsten der Gastgeberinnen sorgte. Wolfsburg konnte seine erste Liga-Niederlage der laufenden Saison trotz einer anschließenden Aufholjagd durch Fischers Wiedergutmachung (71.) und die Polin Ewa Pajor (77.) bis zu Münchens viertem Treffer durch Fridolina Rolfö (90.+1) nicht mehr verhindern. Der Titelverteidiger blieb damit zum dritten Mal in den vergangenen vier Spielen ohne Sieg.

Die Verfolger des Spitzenduos mussten sich unterdessen mit Teilerfolgen begnügen. Turbine Potsdam kam im Duell der früheren Titelträger beim 1. FFC Frankfurt nicht über ein 3:3 (2:1) hinaus und hat auf Rang drei sieben Punkte Rückstand auf Wolfsburg und München. Dahinter teilten auch die SGS Essen und die TSG Hoffenheim durch ein 2:2 (0:1) die Punkte. (SID)

auch interessant

Steht im Fokus: Mergim Berisha

Berisha wartet auf den Anruf von Flick

Augsburg – Mergim Berisha ist beim Fußball-Bundesligisten FC Augsburg der Mann der Stunde – und …