Startseite / News / Bundesliga / Freiburg-Trainer Streich kritisiert Proteste in der Causa Jatta
Streicht kritisierte die Pfiffe gegen HSV-Profi Jatta

Freiburg-Trainer Streich kritisiert Proteste in der Causa Jatta

Köln – Trainer Christian Streich vom Fußball-Bundesligisten SC Freiburg hat die Vorgehensweise mehrerer Zweitliga-Klubs in der „Causa Jatta“ kritisiert. „Grundsätzlich wäre es besser gewesen, es hätte niemand Protest eingelegt“, sagte der 54-Jährige bei „Wontorra on Tour“ auf Sky.

Auch die Pfiffe gegen HSV-Profi Bakery Jatta verurteilte Streich: „Unfassbar, dass die Leute sich nicht reinversetzen können. Was für eine Wut muss in diesen Menschen sein, dass sie sowas machen?“, sagte Streich: „Dass sie nicht die Empathie haben, das zu spüren und den Menschen jetzt noch auspfeifen.“

Streich sitzt seit 2012 auf der Trainerbank der Freiburger und sei froh, „dass die mich immer noch wollen“. Ein Engagement in einer großen Metropole schließt Streich aus: „Es ist auch besser, wenn ich an so einem Ort gar nicht arbeite, weil das schon brutal ist, was für ein Druck auf den Vorständen lastet und auf den Leuten, die zu entscheiden haben.“

Freiburg liegt nach vier Spieltagen in der Bundesliga mit neun Punkten auf Platz drei. (SID)

auch interessant

Wolf will bald wieder ins Mannschaftstraining einsteigen

RB Leipzig: Wolf kündigt früheres Comeback an

Leipzig – Neuzugang Hannes Wolf will beim Fußball-Bundesligisten RB Leipzig früher als geplant ins Training …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.