Startseite / News / Bundesliga / Heidel weist Vorwürfe von Nübel-Berater zurück
Christian Heidel wehrt sich gegen die Aussagen von Backs

Heidel weist Vorwürfe von Nübel-Berater zurück

Köln – Der frühere Schalker Sportvorstand Christian Heidel hat Aussagen von Alexander Nübels Berater Stefan Backs zurückgewiesen, er habe die Vertragsverlängerung mit dem Torwart-Talent verschlafen. Stattdessen habe Heidel im vergangenen Winter einen vorzeitigen Wechsel Nübels zum FC Augsburg sogar verhindert.

“Ich habe diesen Wechsel abgelehnt. Bereits am 14. Dezember hat Stefan Backs bei mir angefragt, ob eine Leihe von Alex möglich sei. Er hätte eine Reihe von Anfragen vorliegen”, sagte Heidel zu Sport1: “Nachdem ich dies abgelehnt hatte, vereinbarten wir, dass wir das erste Drittel der Rückrunde 2018/2019 abwarten, ob Alex – trotz Ralf Fährmann – den Sprung ins Tor schafft. Sollte dies gelingen, reden wir über Verlängerung, gelingt dies nicht, wollte Alex im Sommer gehen.”

Heidels Zeit bei Schalke war wenige Wochen später im Februar 2019 beendet. “Ich konnte diese Verhandlungen dementsprechend gar nicht mehr führen. Dass der Wechsel jetzt vom Berater irgendwie begründet werden muss, nachdem er öffentlich in die Kritik gekommen ist, ist verständlich”, sagte Heidel mit Blick auf Nübels vieldiskutierten Transfer im Sommer zu Bayern München.

Backs hatte im Magazin 11Freunde zuletzt behauptet, Heidel habe “in Bezug auf Alex überhaupt nichts unternommen”. (SID)

auch interessant

Trainer Achim Beierlorzer

Mainzer Spieler kehren nach Streik ins Training zurück – Beierlorzer zeigt Verständnis

Mainz – Einen Tag nach dem Spielerstreik beim Fußball-Bundesligisten FSV Mainz 05 wegen der Suspendierung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.