Naouirou Ahamada flog gegen Hoffenheim vom Platz

Kurioser Platzverweis für Ahamada

Sinsheim – Kurioser Platzverweis für Naouirou Ahamada: Der 20-Jährige vom Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart sah in der Begegnung bei der TSG Hoffenheim (2:2) von Schiedsrichter Florian Badstübner die Gelb-Rote Karte (78.) wegen unsportlichen Verhaltens, weil er nach dem zwischenzeitlichen Führungstor von Wataru Endo auf dem Zaun wild mit den Fans gefeiert hatte.

„Die Regel gibt es, deshalb ist Gelb-Rot korrekt. Er ist ein junger Spieler, das war eine Unaufmerksamkeit von ihm“, sagte Sportdirektor Fabian Wohlgemuth und ergänzte: „Es war natürlich auch ein Puzzleteil dafür, dass wir am Ende noch den Ausgleich hinnehmen mussten. Das wird ihm nie mehr passieren.“

Besonders bitter: Die erste Gelbe Karte erhielt der Franzose Ahamada wegen Meckerns. Er fehlt dem VfB damit am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) zum Rückrundenauftakt bei RB Leipzig. (SID)

auch interessant

"Geht doch gar nicht": Kramer ärgert sich

Erneute Gehirnerschütterung bei Gladbachs Kramer

Mönchengladbach – Fußball-Weltmeister Christoph Kramer von Borussia Mönchengladbach hat sich im Auswärtsspiel beim FC Augsburg …