Startseite / News / Bundesliga / Mönchengladbach: Hecking nimmt Hazard in Schutz
Hecking (l.) will Torausbeute nicht an Hazard festmachen

Mönchengladbach: Hecking nimmt Hazard in Schutz

Mönchengladbach – Trainer Dieter Hecking vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach hat Angreifer Thorgan Hazard gegen Kritik in Schutz genommen. „Wir brauchen mehr Torgefahr. Da ist nicht nur Hazard gefordert. Die ausbaufähige Torausbeute in der Rückrunde nur an ihm festzumachen, ist mir zu billig“, sagte der scheidende Coach der Fohlen.

Am Samstag (18.30 Uhr/Sky) tritt die Borussia beim abstiegsbedrohten Traditionsklub VfB Stuttgart an, der vom neuen Interimscoach Nico Willig betreut wird. Hecking: „Unsere Erkenntnisse, was die Spielweise des VfB angeht, sind auch noch nicht bei hundert Prozent. Der neue Trainer will sicher seine Spielidee einbringen und der Trainerwechsel wird bestimmt im mentalen Bereich was bewirken. Darauf müssen wir uns einstellen.“

Verzichten muss die Borussia unter anderem auf Raffael (Wadenzerrung), Lars Stindl (Schienbeinbruch) und Michael Lang (Hüftverletzung). Fraglich ist der Einsatz von Nico Elvedi (Prellung am Unterschenkel). 

Den Rest-Spielplan bewertet Hecking positiv. „Es ist schön, dass wir an allen vier verbleibenden Spieltagen Spiele haben, bei denen es für beide Kontrahenten noch um etwas geht. Das werden spannende Spiele“, betonte der Gladbacher Trainer. Aber keine Partie werde „ein Selbstläufer“, so Hecking. (SID)

auch interessant

Christopher Heck wird neuer Cheftrainer in Jena

Frauenfußball: Heck übernimmt Erstliga-Rückkehrer Jena

Jena – Christopher Heck wird Cheftrainer des Frauenfußball-Bundesligisten FF USV Jena. Der 45-Jährige folgt auf …