Manuel Baum haderte mit einer Schiedsrichterentscheidung

Nach Schimpftiraden: Verfahren gegen Augsburgs Coach Baum eingestellt

Frankfurt/Main – Für Trainer Manuel Baum vom Fußball-Bundesligisten FC Augsburg haben die Schimpftiraden vor zwei Wochen gegen die Schiedsrichter keine Folgen. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) teilte dem SID am Freitag mit, dass der Kontrollausschuss das Ermittlungsverfahren gegen Baum mit Zustimmung des DFB-Sportgerichts eingestellt hat. Baum erhielt lediglich eine Ermahnung, muss im Falle einer erneuten Entgleisung aber mit einer Anklage rechnen.

Der 39-Jährige hatte am 26. Januar nach dem 0:2 der Schwaben bei Borussia Mönchengladbach das Schiedsrichter-Trio um Referee Harm Osmers (Bremen) unter anderem als „Dilettanten“ beschimpft und von einem „Skandal“ gesprochen. Streitpunkt war das Tor zum 0:1 durch Oscar Wendt (78.). Gladbachs Lars Stindl stand dabei wohl eher im aktiven als im passiven Abseits. (SID)

auch interessant

"Geht doch gar nicht": Kramer ärgert sich

Erneute Gehirnerschütterung bei Gladbachs Kramer

Mönchengladbach – Fußball-Weltmeister Christoph Kramer von Borussia Mönchengladbach hat sich im Auswärtsspiel beim FC Augsburg …