Slapstick-Tor des Tages: FSV Mainz 05

Mainz – Normalerweise genügt ein Stürmer, um ein Tor zu erzielen. Beim Führungstreffer des VfB Stuttgart in Mainz (2:3) war dagegen offenbar die Aura von Verteidiger Holger Badstuber ausreichend, um die FSV-Spieler Alexander Hack, Gerrit Holtmann und Robin Quaison so stark zu verunsichern, dass sie sich den Ball in kongenialer Zusammenarbeit ins eigene Tor schoben. Badstuber hatte die Kunststoffkugel nur leicht mit dem Fuß gestreichelt, für Slapstick sorgten die Mainzer.

„Ich weiß gar nicht, wer als Letzter dran war, aber wir haben ja noch gewonnen“, sagte FSV-Kapitän Daniel Brosinski zur Situation. Zunächst prallte der Ball von Nigel de Jongs Knie zu Badstuber, der Holtmann anschoss. Auf der Linie wollten Hack und Quaison noch retten, behinderten sich dabei jedoch gegenseitig. 

Das Besondere: Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) führt Badstuber offiziell als Torschützen, weil der Ball wohl auch ohne fremde Hilfe den Weg ins Tor gefunden hätte. Für den 28-Jährigen war es das zweite Saisontor – nie gelang ihm zuvor in einer Spielzeit mehr als ein Treffer.  (SID)

auch interessant

Wolfsburg zum neunten Mal Pokalsieger

Frauen-Bundesliga: Brand erlöst Wolfsburg

Köln – Ausgerechnet Jule Brand hat den deutschen Fußball-Meister und Pokalsieger VfL Wolfsburg bei der …