Sportdirektor Heldt fehlt auf 96-Pressekonferenz – Breitenreiter “nachdenklich”

Hannover – Ohne Sportdirektor Horst Heldt fand am Mittwoch die Pressekonferenz des Fußball-Bundesligisten Hannover 96 statt. Der Ex-Nationalspieler steht laut übereinstimmenden Medienberichten vor einem Wechsel zum niedersächsischen Ligakonkurrenten VfL Wolfsburg.

Die 96er begründeten das Fehlen Heldts, “damit Fragen zu seiner Person nicht die sportlichen Themen überlagern”. Laut Hannover gebe es zu diesem Thema “nichts Neues”. Am Freitag (20.30 Uhr/Eurosport-Player) gastieren die Hannoveraner bei 1899 Hoffenheim. 

Die Wechselposse um Heldt lässt die Profis von Hannover indes nicht kalt. “Es ist natürlich ein Thema in der Mannschaft, weil es auch die Zukunft jedes einzelnen betrifft”, sagte 96-Trainer Andre Breitenreiter und stellte klar: “Es prallt an den Spielern nicht ab.” 

Die ganze Situation “stimmt mich nachdenklich”, äußerte Breitenreiter. Er habe jedoch nicht “das Gefühl, dass Horst Heldt mit 96 schon abgeschlossen hat”. Er wolle “die Spekulationen nicht anheizen”. (SID)

auch interessant

Baumgart (l.) und der FC holen Punkt gegen Mainz

Nichts für “Fußball-Ästheten”: Abstiegskampf pur in Köln

Nach 90 Minuten schmuckloser Arbeit fasste Steffen Baumgart die neue Realität beim 1. FC Köln …