Startseite / News / Bundesliga / Steinhaus über ihr erstes Ligaspiel: Atemübungen in den Katakomben
Heute gehört Steinhaus zum Schiedsrichter-Etablissement

Steinhaus über ihr erstes Ligaspiel: Atemübungen in den Katakomben

Köln – Bibiana Steinhaus (Langenhagen) hat mit einem besonderen Trick dem Druck vor ihrem ersten Spiel als Schiedsrichterin in der Fußball-Bundesliga standgehalten. “Mit unserem Physiotherapeuten habe ich in den Katakomben gelegen und unter Anleitung geatmet”, sagte sie im stern-Podcast “Die Boss – Macht ist weiblich” über ihr Debüt: “Ich war so bei mir, dass ich beim Betreten des Platzes wusste: Es kann nichts passieren, das wird gut. Und so war’s.”

Vor ihrer Premiere als Schiedsrichterin im Fußball-Oberhaus 2017 zwischen Hertha BSC und Werder Bremen habe sie genau gewusst, “dass ich eine gute Leistung abliefern muss”, sagte die 41-Jährige. “Für alle Frauen, die diesen Weg auch gehen wollen. Diese Gedankengänge haben sie damals “ziemlich nervös” gemacht.

Für schwierige Situationen hat Steinhaus einen Rat. Sie habe sich immer vorgestellt, wie es am Ziel aussieht. “Für mich war es immer wichtig, das zu visualisieren, wo ich hinwill. Wie sich das anfühlen wird, zwei Bundesliga-Teams auf den grünen Rasen zu leiten, welche Geräuschkulisse mich da im Stadion erwarten wird, wie das ausschauen wird, ja, wie mir die Gänsehaut die Arme hochkriecht”, so Steinhaus.

Seit 2017 hat FIFA-Schiedsrichterin Steinhaus 23 Partien in der Bundesliga gepfiffen. Bislang verteilte sie 65 Gelbe Karten, aber noch keinen Platzverweis. Hinzu kommen 92 Begegnungen in der 2. Bundesliga und 35 in der Frauen-Bundesliga. (SID)

auch interessant

Hertha BSC erkämpft sich einen knappen Sieg gegen Fürth

Bundesliga-Debütant Ekkelenkamp rettet Hertha BSC

Berlin – Bundesliga-Debütant Jurgen Ekkelenkamp hat Hertha BSC mit einem Traumeinstand vor dem nächsten schweren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.