Torschütze des Tages: Mario Gomez (VfB Stuttgart)

Wolfsburg – Stiller Jubel über einen Torerfolg, demonstratives Schweigen nach einem erlösenden Treffer – für derlei Mätzchen war Mario Gomez nach seinem Premierentor für den VfB Stuttgart ausgerechnet gegen den alten Arbeitgeber VfL Wolfsburg nicht zu haben. „Es ist doch eine Selbstverständlichkeit, dass man sich über ein solches Tor freut“, sagte der Nationalspieler nach dem 1:1 (0:1) der Schwaben.

Auch die Fans der Niedersachsen nahmen dem Torjäger seine spontanen Emotionen nicht übel. Schließlich hatte der 32-Jährige speziell mit seinem Treffer im Relegations-Hinspiel gegen Eintracht Braunschweig in der vergangenen Saison einen maßgeblichen Anteil daran, dass die Norddeutschen die Klasse halten konnten.

Dieses Ziel strebt Gomez nun beim VfB an, sein erster Bundesligatreffer nach 853 torlosen Minuten könnte und soll die Initialzündung für einen erfolgreichen Kampf um den Klassenerhalt gewesen sein. Der Stürmer brachte es so auf den Punkt: „Der VfB muss, der VfL darf drinbleiben.“

     (SID)

auch interessant

Wolfsburg zum neunten Mal Pokalsieger

Frauen-Bundesliga: Brand erlöst Wolfsburg

Köln – Ausgerechnet Jule Brand hat den deutschen Fußball-Meister und Pokalsieger VfL Wolfsburg bei der …