Startseite / News / Champions League / Beckenbauer: Klopp als Bayern-Trainer wäre „der Höhepunkt“
Franz Beckenbauer hält viel von Liverpool-Trainer Klopp

Beckenbauer: Klopp als Bayern-Trainer wäre „der Höhepunkt“

München – Für Bayern Münchens Ikone Franz Beckenbauer wäre Jürgen Klopp eine Traumlösung auf der Trainerposition. „Das wäre der Höhepunkt“, sagte der 73-Jährige am Sky-Mikrofon vor dem Achtelfinal-Rückspiel der Champions League am Mittwoch zwischen dem FC Bayern und dem von Klopp trainierten FC Liverpool.

„Der Jürgen hat den Deutschen als erster erklärt, was schnelles Spiel ist“, lobte Beckenbauer den 51-Jährigen. Allerdings sei es nicht an ihm, Klopp an die Säbener Straße zu holen, fügte Beckenbauer an: „Der Ehrenpräsident hat andere Aufgaben.“

„Er war mein großes Idol. Wenn Franz positiv über mich spricht, freut mich das persönlich sehr. Und meine Mutter auch“, sagte Klopp nach der Partie (3:1 für Liverpool) mit einem Lachen und fügte an: „Ich hoffe nicht, dass die Bayern bald einen Bedarf haben. Ich habe keinen.“

Auch Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus bezeichnete eine Anstellung Klopps in München als „schönen Versuch“. Der aktuelle Bayern-Coach Niko Kovac hat in München noch einen Vertrag bis 2021, Klopps Arbeitspapier in Liverpool ist sogar bis Juni 2022 datiert.

Gleichzeitig lobte der „Kaiser“, der mit den Bayern als Spieler und Trainer deutscher Meister geworden war, aber auch die Arbeit von Kovac nach Zwischentief im Herbst: „Die Mannschaft hat sich erholt, sie haben zu ihrer Leistung zurückgefunden. Sie spielen mehr mit System. Im Moment spielen sie einen sehr soliden Fußball.“

Eine Berufung von Ex-Nationaltorhüter Oliver Kahn in den Bayern-Vorstand würde Beckenbauer begrüßen: „Kahn ist durch seine Persönlichkeit und seine Erfahrung eine Bereicherung. Das war er auf dem Spielfeld, das wäre er im Vorstand.“ (SID)

auch interessant

Wolfsburg verliert das Viertelfinal-Hinspiel gegen Lyon

Frauen-CL: Wolfsburg muss bangen, Bayern mit guter Basis

Prag – Frauenfußball-Meister VfL Wolfsburg muss in der Champions League um das Weiterkommen bangen. Der …