Hoffenheim bestraft Fans wegen rechtsextremer Äußerungen

Rechtsextreme Äußerungen: TSG Hoffenheim verhängt drei Stadionverbote

Zuzenhausen – Der Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim hat drei Personen wegen rechtsextremer Äußerungen während der Champions-League-Partie im vergangenen September bei Olympique Lyon (2:2) mit bundesweiten Stadionverboten von ein bis drei Jahren sanktioniert. Diese Entscheidung traf die Stadionverbotskommission, die aus der Stadionverbotsbeauftragten, der Fanbetreuung und Mitgliedern des Fanprojekts besteht.

Die TSG verurteilt die Vorkommnisse und bekräftigte in einer Pressemitteilung am Montag, „für Toleranz, Integration und Respekt“ zu stehen. „Wir stehen für eine offene Gesellschaft, in der es erlaubt sein muss, seine Meinung frei zu äußern, ohne abgestempelt und in eine Ecke gestellt zu werden.“ (SID)

auch interessant

Carl Hoefkens nicht länger Trainer in Brügge

Trotz Champions-League-Coup: Brügge entlässt Trainer Hoefkens

Brüssel – Keine drei Monate nach dem erstmaligen Einzug ins Achtelfinale der Champions League hat …