16 Interessenten: Bieter-Wettstreit um DFB-Pokal

Frankfurt/Main – Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) kann sich auf einen lukrativen Bieter-Wettstreit um die Medienrechte am DFB-Pokal freuen. Bei der Ausschreibung für die drei Spielzeiten von 2019/20 bis 2021/22 haben sich 16 interessierte Unternehmen registrieren lassen. Das gab der DFB am Mittwoch bekannt. 

Alle Interessenten, die sich die Rechte für Deutschland, Österreich und der Schweiz sichern wollen, können bis Mitte März ein Angebot abgeben.

Derzeit übertragen die ARD (Free-TV) und Sky (alle Spiele im Pay-TV) die Partien. Die beiden Sender hatten sich die Rechte von der Spielzeit 2016/17 bis zur Saison 2018/19 gesichert. Der Rechteverkauf soll dem DFB rund 100 Millionen Euro eingebracht haben. (SID)

auch interessant

Aktueller Titelverteidiger ist der VfL Wolfsburg

DFB-Pokal der Frauen: Hoffenheim gegen Bayern am 28. Februar

Frankfurt am Main – Das Topspiel im Viertelfinale des DFB-Pokals der Frauen zwischen der TSG …