Startseite / News / DFB-Pokal / Streit um Türkgücu – Koch fürchtet Terminproblem im DFB-Pokal
BFV-Präsident Koch will wieder Zuschauer bei Amateuren

Streit um Türkgücu – Koch fürchtet Terminproblem im DFB-Pokal

Hamburg – Ohne eine außergerichtliche Lösung im Streit um Drittliga-Aufsteiger Türkgücü München rechnet Rainer Koch, Präsident des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV), für den weiteren Verlauf des DFB-Pokals mit einem Terminproblem. “Wir können mit der zweiten Runde nicht ewig warten. Wir geraten in große Schwierigkeiten, wenn es nicht bald eine Lösung gibt”, sagte der 61-Jährige im Sport-Podcast der Passauer Neuen Presse.

Türkgücü hatte mit einer Einstweiligen Verfügung vor einer Woche erwirkt, dass das Erstrundenspiel zwischen Schalke 04 und dem bayerischen Regionalligisten Schweinfurt 05 kurzfristig abgesagt werden musste. Beim Drittliga-Aufsteiger hatte man sich nicht mehr an die mündliche Vereinbarung gebunden gefühlt, derzufolge nach der Corona-Unterbrechung der Liga Spitzenreiter Türkgücü als Aufsteiger und die zweitplatzierten Schweinfurter als Pokalteilnehmer gemeldet wurden.

Eine erstinstanzliche Verhandlung vor dem Landgericht München ist erst für den 28. September anberaumt. Aber schon am 18. Oktober (18.00 Uhr/ARD) soll die zweite Runde ausgelost werden. Die 16 Spiele sind für den 22. und 23. Dezember terminiert.

     (SID)

auch interessant

1,7 Millionen Zuschauer sehen Pokalspiel der Bayern

1,7 Millionen Zuschauer sehen Pokalspiel zwischen Bayern und Düren auf Sport1

München – Das Erstrundenspiel im DFB-Pokal zwischen Titelverteidiger Bayern München und Fünftligist 1. FC Düren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.