Werder-Coach Kohfeldt reist vorbereitet zum BVB

Vor Pokalkracher beim BVB: Werder-Coach Kohfeldt optimistisch

Hamburg – Mit Mut und der geforderten Gewinnermentalität zur Pokal-Überraschung: Werder Bremen will sich am Dienstagabend im Achtelfinal-Duell des DFB-Pokal bei Liga-Primus Borussia Dortmund (20.45 Uhr/ARD und Sky) selbst zum 120-jährigen Vereinsjubiläum beschenken. 

Der Verein war am 4. Februar 1899 gegründet worden. „Wir fahren grundsätzlich überall hin, um zu gewinnen“, sagte Trainer Florian Kohfeldt. Das maue 1:1 vom Wochenende beim 1. FC Nürnberg sei „abgehakt“. 

Personell kann der 36-Jährige für das Spiel aus dem Vollen schöpfen. Bis auf Asien-Cup-Rückkehrer Yuya Osako sind alle Spieler fit und einsatzbereit. Werder geht als Außenseiter in die Partie, kann aber Mut aus der Historie schöpfen. 2009 siegten die Grün-Weißen auf dem Weg zu ihrem letzten Titel ebenfalls im Achtelfinale beim BVB (2:1).

„Werder hat eine große Pokaltradition. Das wissen auch unsere Spieler“, sagte Geschäftsführer Frank Baumann, der 2009 noch im Kader der Grün-Weißen stand: „Dienstag schaut ganz Fußballdeutschland auf uns, und wenn wir da ein gutes Spiel abliefern, kann uns das schon einen Schritt nach vorne bringen.“ (SID)

auch interessant

Die Eintracht unterstützt die Stuttgarter Kickers

Frankfurt überlässt Stuttgarter Kickers Pokaleinnahmen

Stuttgart – Großzügige Geste von Eintracht Frankfurt: Der Europa-League-Sieger überlässt Oberligist Stuttgarter Kickers seinen Anteil …