Startseite / News / 3. Liga und Regionalliga / 3. Liga: Haching verpasst Sprung auf Platz zwei – Doppelpack für Bayerns Singh
Unterhaching bleibt mit dem Remis Dritter der 3.Liga

3. Liga: Haching verpasst Sprung auf Platz zwei – Doppelpack für Bayerns Singh

Köln – Die SpVgg Unterhaching hat in der 3. Fußball-Liga den Sprung auf einen direkten Aufstiegsplatz verpasst. Der einstige Bundesligist musste sich am 23. Spieltag bei Hansa Rostock mit einem 1:1 (0:0) begnügen und bleibt mit 40 Punkten Tabellendritter. Bei einem Sieg wäre Haching zumindest vorerst am FC Ingolstadt vorbeigezogen. Der FCI (41) spielt am Sonntag in Würzburg.  

Aufsteiger Waldhof Mannheim konnte das Unterhachinger Unentschieden nicht nutzen und liegt nach einem 1:1 (0:0) bei 1860 München mit 38 Punkten weiter auf Platz vier. Im Abstiegskampf kassierte Sonnenhof Großaspach durch ein 1:2 (0:0) beim KFC Uerdingen die nächste Niederlage, auch Viktoria Köln musste beim 2:4 (0:1) gegen Bayern München II einen Rückschlag hinnehmen.

Der 1. FC Kaiserslautern musste sich vier Tage nach dem 2:5 im Pokal-Achtelfinale gegen Fortuna Düsseldorf mit einem 1:1 (1:1) gegen das abstiegsgefährdete Preußen Münster begnügen. Der SV Meppen kletterte durch ein 2:0 (0:0) bei Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg auf Platz sechs.

In Rostock schoss Nico Neidhart (60.) die Hansa in Führung, Routinier Dominik Stroh-Engel (79.) rettete immerhin die Serie der Hachinger, die zum sechsten Mal in Folge ungeschlagen blieben. An der Grünwalder Straße ging 1860 durch Noel Neumann (54.) in Führung, Mounir Bouziane (63.) sicherte Waldhof einen Punkt.

In Kaiserslautern glich Christian Kühlwetter (27.), am Dienstag Doppeltorschütze gegen die Fortuna, Münsters Führung durch Luca Pascal Schnellbacher (22.) aus. Für Bayern II traf der junge Neuseeländer Sarpreet Singh doppelt, das vom Verletzungspech verfolgte Talent Fiete Arp wurde in der Nachspielzeit eingewechselt und kam zu seinem erst dritten Pflichtspiel der Saison. (SID)

auch interessant

Rot-Weiss Essen nimmt mit Corona-Aktion 100.000 Euro ein

Virtuelles Spiel: Rot-Weiss Essen nimmt 100.000 Euro ein

Essen – Warmer Geldregen für Fußball-Regionalligist Rot-Weiss Essen trotz Corona-Pandemie: Mit dem Verkauf von virtuellen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.