Startseite / News / 3. Liga und Regionalliga / Wattenscheid 09 vor dem Aus: „Wirtschaftliche Lage war noch nie so kritisch“
Die SG Wattenscheid 09 steht kurz vor dem Aus

Wattenscheid 09 vor dem Aus: „Wirtschaftliche Lage war noch nie so kritisch“

Bochum – Dem ehemaligen Fußball-Bundesligisten SG Wattenscheid 09 droht wegen großer finanzieller Probleme das Aus. Wie der Traditionsklub am Donnerstag mitteilte, sei die intensive Suche nach Geldgebern und Sponsoren bislang erfolglos verlaufen. Dadurch sei der Verein in seiner Existenz bedroht. „Die wirtschaftliche Lage der SG 09 war noch nie so kritisch wie aktuell“, heißt es in der Mitteilung. 

„Es ist fünf Sekunden vor zwölf. Ein 110-jähriger Traditionsverein inklusive mehrerer hundert Jugendspieler droht komplett zu verschwinden. Das ist ein sehr bedauerliches, doch derzeit realistisches Szenario“, sagte Anja Commandeur, die das am vergangenen Mittwoch vom Amtsgericht Bochum eröffnete Insolvenzverfahren verwaltet: „Wir benötigen in den kommenden zehn Tagen Klarheit in Form von Geld, ansonsten muss ich wegen fehlender Liquidität die Massenunzulänglichkeit anzeigen, den Spielbetrieb einstellen und ordentliche Kündigungen und Freistellungen sämtlicher Mitarbeiter aussprechen“

Commandeur bezifferte den monatlichen Liquiditätsbedarf auf 70.000 bis 100.000 Euro – je nach Erfolg und Prämienanspruch der Regionalligamannschaft. Bislang konnte der Spielbetrieb durch das Insolvenzgeld bis zum 30. September abgesichert werden. Nach Informationen des Fachmagazins kicker sind „mindestens 600.000 Euro“ nötig, um den Spielbetrieb bis zum Saisonende zu sichern. 

Der Verein teilte mit, es gebe bereits „designierte Vorstandsmitglieder, die an einem neuen Konzept und einer professionellen Struktur arbeiten. Sofern es gelingt, die Einnahmenseite zu stabilisieren, ist eine Neuausrichtung und Sanierung des Vereins möglich.“

„Das Aus wäre ganz bitter für diesen tollen Verein“, sagte Markus Schupp dem SID. Der frühere Mittelfeldmann spielte von 1991 bis 1992 für die SGW in der Bundesliga, ehe er zu Bayern München wechselte. „In der Region mit so vielen Top-Vereinen in der Nachbarschaft hatte es Wattenscheid 09 schwer“, sagte der 53-jährige Schupp.

Wattenscheid hatte wiederholt erklärt, den Spielbetrieb fortsetzen zu wollen. Bei einer Insolvenz während einer Saison sieht das Regelwerk des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) einen Abzug von neun Punkten vor. Nach elf Spielen in der Regionalliga West liegt der Traditionsklub mit zwölf Zählern auf dem elften Platz. (SID)

auch interessant

Der MSV Duisburg setzt sich an die Spitze

3. Liga: Duisburg an der Spitze

Duisburg – Der MSV Duisburg hat in der 3. Fußball-Liga zumindest vorübergehend die Tabellenführung erobert. …