Startseite / News / 3. Liga und Regionalliga / Wegen Querdenkern: Dresdner Polizei regt Spielverlegung an
Dynamo Dresden steht wohl vor einer Spielverlegung

Wegen Querdenkern: Dresdner Polizei regt Spielverlegung an

Köln – Fußball-Drittligist Dynamo Dresden muss sein möglicherweise entscheidendes Spiel im Kampf um den Aufstieg wohl um einen Tag verschieben. Die Dresdner Polizei sprach sich am Dienstag für eine Verlegung der Partie gegen Türkgücü München von Samstag auf Sonntag aus. Hintergrund ist der für Samstag vermutete Aufenthalt mehrerer “Querdenker” in der Stadt.

Eine Verlegung sei “die einzige geeignete, erforderliche und verhältnismäßige Maßnahme, um eine die Infektionsgefahr katalysierende Verbindung zwischen der Fanszene der SG Dynamo Dresden und den Anhängern der Querdenken-Bewegung zu unterbinden”, teilte die Polizei mit. Ein “milderes Mittel” stehe nicht zur Verfügung.

Für Samstag hat die Initiative “Querdenken351” mehrere Versammlungen angezeigt. Die Landeshauptstadt Dresden hat diese zwar verboten, dennoch werden zahlreiche Personen erwartet.

Sollte Dynamo gewinnen, wäre dem Klub der Aufstieg nicht mehr zu nehmen Für diesen Fall erwartet die Polizei eine spontane Aufstiegsfeier in der Stadt. (SID)

auch interessant

Luc Ihorst wird nach Braunschweig ausgeliehen

Zweitliga-Absteiger Braunschweig leiht Bremer Ihorst aus

Braunschweig – Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig hat für die kommende Saison Stürmer Luc Ihorst von Werder …

One comment

  1. Wie lächerlich! Wirklich einfach lächerlich. Damit sie wieder schön Verkehrskontrollen fingieren können und auf Omas, Väter und Mütter, auf Leidtragende der Maßnahmen einprügeln können. Ordnungswidrigkeiten wie Straftaten behandeln können? Die deutsche Polizei und Politik und auch die Medien machen sich von Woche zu Woche mehr lächerlich und zeigen ihre hässlichste Fratze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.