Startseite / News / Europa League / Stöger vor Duell mit Bayer: “Leverkusen ist eindeutig Favorit”
Peter Stöger sieht sein Team in der Außenseiterrolle

Stöger vor Duell mit Bayer: “Leverkusen ist eindeutig Favorit”

Köln – Peter Stöger, Trainer des ungarischen Abonnementmeisters Ferencvaros Budapest, sieht sein Team im ersten Gruppenspiel der Europa League am Donnerstag (18.45 Uhr/TVNOW) bei Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen in der Außenseiterrolle. “Da müsste schon einiges zusammenpassen, Favorit ist eindeutig Bayer Leverkusen”, sagte der Ex-Coach des 1. FC Köln und von Borussia Dortmund dem SID.

Der österreichische Fußballlehrer setzt mit dem 32-maligen ungarischen Champion auf die Heimspiele: “Da ist mit uns zu rechnen, 25.000 Zuschauer, enthusiastische Fans und eine tolle Stimmung.”

Die Gruppe G in der Europa League gegen Bayer, Betis Sevilla und Celtic Glasgow ist für Stöger “champions-league-würdig”. Sein Assistenz- und Torwarttrainer Alexander Bade hat den Werksklub in Augenschein genommen. Er selbst schaue sich aber sowieso “jedes Bundesligaspiel an”, so Stöger, der Leverkusen zutraut, in dieser Bundesliga-Saison eine gute Rolle zu spielen.

“Bayer hat viele Spieler mit Kreativfähigkeiten, die die richtigen Entscheidungen auf dem Platz treffen können”, äußerte der österreichische Ex-Nationalspieler, “die Qualitäten sind wirklich unglaublich. Da sind Jungs dabei, die wirklich richtig gut kicken können, aber auch welche, die körperlich stark sind. Leverkusen ist ein Spitzenteam und hat alles, was man dazu braucht – inklusive des Torwarts (Lukas Hradecky, d.Red.).”

Stöger hatte Anfang Mai Gespräche mit seinem Ex-Klub Köln geführt, dann aber abgesagt und sich für Ferencvaros entschieden. Auch bei anderen Klubs war er im Gespräch gewesen. “Es muss alles zusammenpassen. Das war nicht der Fall”, betonte der Coach.

Ferencvaros hatte schon früh bei ihm angeklopft: “Der Reiz, international spielen zu können, hat mir gefallen.” In den Play-offs zur Champions League war Ferencvaros mit zwei 2:3-Niederlagen knapp am Schweizer Meister Young Boys Bern mit Trainer David Wagner gescheitert. (SID)

auch interessant

Lammers traf vor der Pause zum Ausgleich

Frankfurt mit glücklichem Ende: “Das kann die Wende sein”

Frankfurt am Main – Das Last-Minute-Drama mit glücklichem Ende ging keineswegs spurlos an Oliver Glasner …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.