Startseite / News / Internationaler Fußball / Das SID-Kalenderblatt am 19. Oktober: “Hampden in the Sun” – Celtic demütigt die Rangers
Der Hampden Park war Schauplatz der Machtdemonstration

Das SID-Kalenderblatt am 19. Oktober: “Hampden in the Sun” – Celtic demütigt die Rangers

Köln – Es ist eines der ältesten Duelle der Welt und das am häufigsten ausgetragene Derby Europas: Doch am 19. Oktober 1957 trauten die 82.000 Zuschauer im ausverkauften Hampden Park ihren Augen nicht – eine derartige Machtdemonstration hatte das legendäre Old Firm noch nicht erlebt. Mit 7:1 fegte Celtic die Rangers im nationalen Ligapokalfinale vom Feld.

“Nur ein Wort: Magisch”, titelte die Sunday Post. Denn die in Glasgow zu dieser Zeit eigentlich noch überlegenen Rangers waren sogar noch gut bedient. Ein Dreierpack von Billy McPhail, zwei Treffer von Neil Mochan sowie Tore von Sammy Wilson und Willie Fernie – doch es hätte auch leicht zweistellig ausgehen können. Allein viermal scheiterte Celtic noch an Latte oder Pfosten.

An diesem zauberhaften Abend entstand der Mythos von “Hampden in the Sun”. Die Fans der “Bhoyz” ließen es sich nicht nehmen, die Demütigung des ungeliebten Rivalen im gleichnamigen Song festzuhalten. Noch heute – über 60 Jahre nach dem höchsten Erfolg in einem Old Firm – schallt das Lied bei jedem Derby aus tausenden Kehlen der größtenteils katholischen Anhänger.

Die “Oktober-Revolution” (Times) läutete einen schleichenden Wechsel bei der fußballerischen Stadtherrschaft ein. Celtic schaffte es in Folge immer öfter, den protestantisch geprägten Rivalen zu ärgern. Spätestens mit der Jahrtausendwende kippten die Kräfteverhältnisse komplett. Doch an die Demütigung vom 19. Oktober 1957 reichte keines der anderen 420 Duelle auch nur ansatzweise heran. (SID)

auch interessant

Maradona wurde 60 Jahre alt

Fußball-Idol Diego Maradona ist tot

Köln – Argentiniens Fußball-Idol Diego Maradona ist tot. Der Weltmeister von 1986 starb am Mittwoch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.