„Bin nicht amtsmüde“: Wenger will mit Rücktritt Fans vereinen

London – Arsene Wenger tritt zum Saisonende als Teammanager des FC Arsenal zurück, um die Fangemeinde der Gunners wiederzuvereinen. Dies erklärte der 68-Jährige am Sonntag. „Ich bin nicht amtsmüde“, sagte Wenger: „Ich glaube, dass der Klub in der ganzen Welt respektiert wird, viel mehr als in England. Die Fans geben für mich aber nicht das Bild von Einheit ab, das ich mir in der ganzen Welt wünsche, und das schmerzt.“

Wenger sei keinesfalls verärgert. „Ich will für keine dummen Schlagzeilen sorgen. Aber wenn meine Persönlichkeit dem entgegensteht, was unser Klub braucht, dann ist das wichtiger als ich selbst“, sagte Wenger. Die Frage, ob er dem Fußball erhalten bleibe, ließ er offen: „Es ist eine neue Situation für mich, ich weiß es nicht.“

Der Elsässer, der im 22. Jahr Teammanager Arsenals ist, hatte zuletzt verstärkt für Fanproteste gesorgt. Die Anhänger warfen ihm Starrhalsigkeit und mangelnde Flexibilität vor. (SID)

auch interessant

Der Newcastle-Deal sorgt für Ärger in der Premier League

Premier-League-Boss tritt nach Newcastle-Kontroverse zurück

London – Der zuletzt in die Kritik geratene Premier-League-Chef Gary Hoffman gibt im Januar seinen …