Startseite / News / Internationaler Fußball / England / Ehemaliger Jugendtrainer zu 24 Jahren Haft verurteilt
Bob Higgins muss 24 Jahre ins Gefängnis

Ehemaliger Jugendtrainer zu 24 Jahren Haft verurteilt

Winchester – Der ehemalige Jugendtrainer Bob Higgins ist im Missbrauchsskandal im englischen Fußball von einem Gericht in Winchester zu 24 Jahren Haft verurteilt worden. Der 66-Jährige hatte nach Überzeugung des Gerichts zwischen 1971 und 1996 24 Jugendliche sexuell missbraucht. 

In der Urteilsverkündung hieß es, dass Higgins ein „Königsmacher“ war, der seine Machtposition über die zukünftige Karriere der jungen Spieler missbrauchte, um sie für seine eigenen sexuellen Bedürfnisse zu nutzen. „Einige der Jungs haben dich vergöttert und haben alles getan, um ihre Träume, ein Profi-Fußballer zu werden, zu verwirklichen“, sagte Richter Peter Crabtree.

Gegen Higgins war eine polizeiliche Untersuchung eingeleitet worden, nachdem im Jahr 2016 Enthüllungen über sexuellen Missbrauch junger Fußballspieler in Klubs in ganz Großbritannien öffentlich gemacht wurden. 

Im vergangenen Jahr waren bereits die ehemaligen Jugendtrainer George Ormond und Barry Bennell zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden. (SID)

auch interessant

Verlängert bei den Reds: Joel Matip

Matip verlängert in Liverpool

Liverpool – Der ehemalige Bundesliga-Profi Joel Matip hat seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag bei Champions-League-Sieger …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.