Startseite / News / Internationaler Fußball / England / ManCity siegt bei Sane-Comeback – Eklat durch Rassismus-Banner
Leroy Sane gab nach 323 Tagen sein Comeback

ManCity siegt bei Sane-Comeback – Eklat durch Rassismus-Banner

Köln – Manchester City hat beim Comeback von Nationalspieler Leroy Sane auch das zweite Spiel in der englischen Premier League nach dem Restart gewonnen. Die Mannschaft von Teammanager Pep Guardiola bezwang den stark ersatzgeschwächten FC Burnley mit 5:0 (3:0) und hat acht Spieltage vor dem Saisonende 20 Punkte Rückstand auf Tabellenführer FC Liverpool mit dem deutschen Teammanager Jürgen Klopp.

Die Reds könnten sich den ersten Titelgewinn seit 30 Jahren bereits im Laufe der Woche sichern: Liverpool muss dazu sein Heimspiel am Mittwoch (21.15 Uhr/Sky) gegen Crystal Palace gewinnen und auf einen Ausrutscher von ManCity am Donnerstag (21.15/Sky) beim FC Chelsea hoffen. Die nächste Chance zur Entscheidung bietet sich Liverpool im direkten Duell mit dem Verfolger am 2. Juli in Manchester.

Der von Bayern München umworbene Sane feierte bei den Skyblues nach 323 Tagen in der 79. Minute seine Rückkehr nach seinem Kreuzbandriss, Ilkay Gündogan hingegen saß 90 Minuten auf der Bank. Phil Foden (22.) brachte die Gastgeber in Führung. Vor der Pause sorgte Riyad Mahrez (43., 45.+3/Foulelfmeter) mit einem Doppelschlag für die frühe Vorentscheidung. David Silva (51.) und abermals Foden (63.) legten nach.

Allerdings überschattete ein Transparent mit der Aufschrift “White lives matter Burnley” zu Beginn der Begegnung die Partie. Der Schriftzug war an ein Kleinflugzeug angebracht, welches über das Etihad Stadium flog. Der Gästeklub entschuldigte sich während des Spiels noch mit einer Stellungnahme: “Wir möchten klarstellen, dass die Verantwortlichen im Turf Moor (Stadion FC Burnley/d. Red.) nicht willkommen sind. Dies entspricht in keiner Weise dem, wofür der Burnley Football Club steht,     und wir werden voll und ganz mit den Behörden zusammenarbeiten, um die Verantwortlichen zu ermitteln und lebenslange Verbote auszusprechen.”

Burnley-Manager Sean Dyche konnte für die Reise nach Manchester City am Montag keine volle Bank aufbieten, da eine Reihe von Spielern die Reise nach Manchester verweigerte, nachdem ihnen keine Vertragsverlängerung angeboten wurde. Bei den Clarets laufen Ende Juni bei fünf Spielern die Kontrakte aus. Unter anderem beim langjährigen englischen Nationaltorwart Joe Hart. (SID)

auch interessant

Der Newcastle-Deal sorgt für Ärger in der Premier League

Premier-League-Boss tritt nach Newcastle-Kontroverse zurück

London – Der zuletzt in die Kritik geratene Premier-League-Chef Gary Hoffman gibt im Januar seinen …