Klopp muss 52.000 Euro Geldstrafe zahlen

Nach Schiedsrichter-Kritik: Klopp muss hohe Geldstrafe zahlen

Liverpool – Teammanager Jürgen Klopp vom englischen Fußball-Traditionsklub FC Liverpool muss nach seinen negativen Äußerungen über Schiedsrichter Kevin Friend eine Geldstrafe in Höhe von 45.000 Pfund (rund 52.000 Euro) zahlen. Klopp hatte sich vergangene Woche nach dem 1:1 im Ligaspiel mit West Ham United in mehreren TV-Interviews kritisch über die Leistung des Unparteiischen geäußert.

„In 50:50-Situationen gab es immer einen Freistoß für die anderen“, hatte der Coach unter anderem gesagt. Nach Ansicht der FA habe Klopp damit die „Integrität des Schiedsrichters“ infrage gestellt. 

Für den 51-Jährigen war es in dieser Saison bereits die zweite Geldstrafe. Nach dem Last-Minute-Treffer von Abwehrchef Virgil van Dijk im Merseyside Derby gegen den FC Everton (1:0) war Klopp jubelnd auf das Spielfeld gerannt und musste anschließend gut 9200 Euro (8000 Pfund) zahlen. (SID)

auch interessant

Der Newcastle-Deal sorgt für Ärger in der Premier League

Premier-League-Boss tritt nach Newcastle-Kontroverse zurück

London – Der zuletzt in die Kritik geratene Premier-League-Chef Gary Hoffman gibt im Januar seinen …