Startseite / News / Internationaler Fußball / England / Rassismus: Ehemaliger englischer Nationalspieler Beardsley suspendiert
Nationalspieler von 1986 bis 1996: Peter Beardsley (M.)

Rassismus: Ehemaliger englischer Nationalspieler Beardsley suspendiert

Köln – Der englische Fußballverband FA hat den ehemaligen Nationalstürmer Peter Beardsley wegen rassistischer Kommentare bis zum 29. April 2020 gesperrt. Das teilte der Verband am Donnerstag mit. Der ehemalige Stürmer des FC Liverpool, WM-Teilnehmer 1986 und 1990, muss zudem eine Anti-Rassismus-Maßnahme absolvieren.

Dem 58-Jährigen wurden während seiner Zeit als U23-Coach von Newcastle United drei Vergehen vorgeworfen. Beardsley, der 59 Länderspiele für England absolvierte, bestreitet die Vorwürfe. Inzwischen trennte sich Newcastle von Beardsley.

„Bei den drei Vorfällen hat er sich eindeutig rassistisch geäußert“, hieß es vonseiten der FA. Dies sei total inakzeptabel. „Selbst, wenn es nicht so beabsichtigt war, hat er offensichtlich ein Vergehen begangen. In einer Zeit, in der Rassismus im Fußball weit verbreitet ist, ist es besonders wichtig, dass Äußerungen wie die von Herrn Beardsley strengstens bestraft werden“, betonte die FA. (SID)

auch interessant

Michel Vorm schließt die Lücke im Spurs-Tor

Nach Lloris-Verletzung: Tottenham holt Vorm zurück

London – Champions-League-Finalist Tottenham Hotspur hat auf die schwere Verletzung von Stammtorwart Hugo Lloris reagiert …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.